Asien, Gili Air, Reise 38

Gili Air – das Paradies auf Erden?

6. April 2016

Die Gili Islands sind eine kleine Inselgruppe vor der Küste Lomboks. Sie bestehen aus Gili Trawangan (kurz: Gili T), Gili Meno und Gili Air und werden oft als das absolute Paradies beschrieben. Aber ist das wirklich der Fall? Ich habe mit meinem Freund 2 Tage auf Gili Air verbracht und möchte dir meine Eindrücke nicht vorenthalten.

Gili Air – Anreise

Wenn du auf Bali bist, kannst du ganz einfach ein Speedboat buchen, welches dich auf die Gilis bringt. Wir sind von Amed aus gefahren und haben ca. 30€ pro Person und Strecke bezahlt. Die Überfahrt dauerte etwas über eine Stunde.

Da wir beim Check-In die letzten waren und im Inneren des Bootes kein Platz mehr war, konnten wir auf dem Dach Platz nehmen. Das ist um einiges angenehmer, da dir frische Luft um die Nase weht und du nicht in einer Sardinenbüchse verweilen musst. Wenn es dir also irgendwie gelingt, versuche einen Platz auf dem Dach zu ergattern.

Es gibt auch Anbieter mit traditionellen und günstigeren Booten, bei denen die Überfahrt jedoch um einiges länger dauert.

Gili Air – Unterkunft

Bei der Wahl der Unterkunft auf Gili Air entschieden wir uns für die Bambu Cottages*.
Diese liegen auf der Ostseite der Insel, direkt am Strand. Die Anlage ist gepflegt und die Zimmer sind gut ausgestattet. Einziger Kritikpunkt: das Moskitonetz war Murks!

Das Personal ist entspannt, freundlich und wirklich hilfsbereit. Direkt am Strand liegt die hoteleigene Bar, die mir dank der chilligen Sitzgelegenheiten ziemlich gut gefallen hat. Das Essen selbst war ganz okay, aber ist auch nicht der Oberknaller.

Es gibt auch einen Pool, den ich jedoch nicht benutzt habe – schließlich liegt das Meer direkt vor der Tür und du kannst vom Strand aus schnorcheln gehen.

Gili Air – Fortbewegung

Auf Gili Air fahren weder Autos noch Mopeds. Somit hast du quasi 3 Möglichkeiten dich fortzubewegen: zu Fuß, mit dem Rad oder mit der Pferdekutsche. Bei Letzterem wird dich vermutlich ein schlechtes Gewissen überkommen und du denkst dir einfach nur „oh man, diese armen Tiere…“

Fahrräder kannst du dir fast überall leihen. Solltest du in den Bambu Cottages unterkommen, befindet sich ein Verleih direkt nebenan. Teilweise ist es aber wirklich mühselig voranzukommen, da du über Sand fahren musst und einfach einsinkst. Aber hey…wer sein Fahrrad liebt, der schiebt, richtig?

Die Insel kannst du auch einfach zu Fuß erkunden und bei einem kleinen Spaziergang einmal umrunden.

Gili Air – Aktivitäten

Die meisten Menschen kommen vermutlich zum Abschalten auf die Gili Inseln. Einfach mal den Kopf frei kriegen und entspannen. Hier ein paar Tipps, was du auf der Insel noch erleben kannst.

Schnorcheln rund um Gili Air

Auf Gili Air erreichst du viele Riffe ganz einfach vom Strand aus. Du musst dir also nur eine Ausrüstung leihen -gibt’s gefühlt an jeder Ecke- und schon kannst du loslegen. Die Gilis werden immer als das Schnorchelparadies beschrieben. Aber stimmt das wirklich? Ich sage nein.

Der Großteil der Korallen ist bereits tot. Schuld daran ist das fischen mit Dynamit. Einen Artikel dazu findest du beispielweise bei Indojunkie.

Bunte Fische und Meeresschildkröten gibt es zwar noch genug zu bewundern, allerdings in einer sehr grauen und tristen Umgebung.

Es werden auch viele Schnorcheltouren angeboten, bei denen du dann über den Tag verteilt per Boot zu verschiedenen Spots gefahren wirst. Für 100.000 IDR (ca. 6,50€) kannst du da nicht viel falsch machen. Vergiss die Sonnencreme nicht und creme dich auf dem Boot immer wieder ein. Ein T-Shirt beim schnorcheln schützt deinen Rücken zusätzlich vor Sonnenbrand.

Das schönste Riff liegt aus meiner Sicht vor Gili Meno – hier gab es noch ein paar lebendige Korallen und es war alles noch ein wenig farbenfroher.

Tauchen rund um Gili Air

Ich selbst war zwar nie tauchen aber auch hierfür findest du an jeder Ecke Angebote für verschiedene Kurse.

Fahrrad fahren auf Gili Air

Wie bereits erwähnt, kannst du dir super easy ein Fahrrad für ein paar Euro mieten. Es ist zwar teilweise recht mühselig voranzukommen, da die „Straßen“ ab und zu nur aus Sand bestehen aber auf den festeren Wegen geht’s dann wieder ganz gut voran.

Dich einfach treiben lassen

Lauf einfach ein wenig durch die Gegend, iss ein Eis und schau dir die Stände mit Schmuck, die kleinen Läden etc. an. Vielleicht findest du ja ein passendes Souvenir. Lass dich einfach ein wenig über die Insel treiben und genieß die chillige Atmosphäre.

Sollte es dann doch mehr als ein Souvenir werden: seit einiger Zeit gibt es auch einen ATM (Geldautomat) auf Gili Air. Dieser befindet sich auf der Ostseite der Insel.

Sonnenauf- und untergang auf Gili Air

Vielleicht hast du es bereits mitbekommen? Ich liebe Sonnenauf- und untergänge und bin gerne bereit früh dafür aufzustehen. Auf Gili Air ist beides einfach traumhaft – den Sonnenuntergang kannst du mit einem Bier am Strand auf der Westseite der Insel genießen.

Für den Sonnenaufgang musst du recht früh aufstehen – hierfür lohnt sich eine Unterkunft auf der Ostseite. Dann musst du nur aus dem Bett purzeln und nicht noch einmal über die Insel fahren, um auf die Sonnenaufgangsseite zu gelangen.

Gili Air – ein Paradies?

Ansich klingt diese kleine Insel doch echt verlockend und paradiesisch, oder? Dachte ich anfangs auch aber irgendwie konnte ich mich nicht ganz mit den Gilis anfreunden. Warum? Gili Air ist vermüllt. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich während der Regenzeit dort war. Also dann, wenn wenige Touristen da sind. Angeblich wird in dieser Zeit nicht so sehr auf Sauberkeit geachtet. Zudem wird viel Müll angespült. Jedenfalls liegt dieser überall am Strand verteilt – schön ist das definitiv nicht.

Auch die Sache mit den toten Korallenriffen ist wahnsinnig traurig und ich habe hier einfach eine viel buntere und lebendigere Unterwasserwelt erwartet, da die Gilis immer als Schnorchelparadies angepriesen werden. Aber da gibt es definitiv bessere Destinationen, wie z.B. Australien!

Während unserer Zeit auf Gili Air gab es außerdem viele Baustellen. Was hier gebaut wurde? Klar! Noch mehr Hotels, für noch mehr Touristen…

Ich möchte dir jetzt auf keinen Fall ausreden auf die Gilis zu fahren, aber erwarte besser nicht zu viel und schraub deine Erwartungen ein ganzes Stück runter. Ich weiß nicht, weshalb die Gilis so gehyped werden aber vielleicht waren wir auch einfach nur zur falschen Zeit am richtigen Ort?!

Warst du bereits auf einer der Inseln? Wenn ja, hat es dir gefallen oder bist du anderer Meinung? Ich freu mich über dein Feedback in den Kommentaren!

Du willst immer auf dem neuesten Stand bleiben? Dann folge mir auf Facebook, Instagram und Twitter!

38 Kommentare

  • Marieke says: 7. April 2016 at 12:14 am

    Danke für die verlinkung 🙂

    Ich finde es übrigens witzig, dass du findest das die unterwasserwelt in Australien besser ist.
    Ich hatte bessere Spots bei den gilis. Das great barrier reef ist leider auch schon total kaputt und ausgeblichen :(.
    Vielleicht hattest du auch einfach bessere Spots abbekommen oder warst du am ningaloo reef? Da hab ich es leider nicht hingeschafft.
    Lg marieke

    Reply
    • Luisa says: 7. April 2016 at 8:53 am

      Hey Marieke,

      sehr gern 🙂

      In Australien war ich am Great Barrier Reef und am Ningaloo Reef. Fand beide schön aber das ist mittlerweile auch fast 6 Jahre her – wer weiß was sich dort schon alles geändert hat. Oder sie bringen die Touristen mittlerweile absichtlich nur noch an die toten Spots, damit wenigstens noch ein Teil erhalten bleibt…

      Aber vermutlich hattest du einfach auf den Gilis Glück und ich in Australien 😀

      Ägypten soll übrigens noch richtig toll zum Schnorcheln sein 🙂

      LG Luisa

      Reply
  • Sabine von Ferngeweht says: 7. April 2016 at 12:40 pm

    Ich war im Juli 2010 auf Gili Air, und da war von Müll keine Spur. Auch an zerstörte Korallenriffe kann ich mich nicht erinnern. Schade, dass sich das offenbar so geändert hat …

    Reply
    • Luisa says: 7. April 2016 at 12:55 pm

      Hi Sabine,
      vielleicht war ich wirklich zur falschen Zeit dort. Aber die toten Korallenriffe waren leider nicht zu übersehen.

      Reply
    • Hella says: 10. April 2016 at 11:36 pm

      Sabine, die Riffe sind schon lange zerstört.
      Das erste Mal war ich 2005 dort und habe nach dem 2. Tag das Tauchen aufgegeben. Lohnt sich einfach nicht. Die Korallen sind bis 18m runter zerstört. Lombok hat schöne Schnorchelplätze im Sekotong, z. B. vor Gili Layar.
      Ansonsten gibt es vor Bali ausgezeichnete Schnorchel- und Tauchspots – Padangbai, Amed, Tulamben, Pemuteran, Nusa Penida, Nusa Lembongan, diese Spots reichen für mehrere Wochen.

      Reply
      • Luisa says: 12. April 2016 at 4:54 pm

        Hallo Hella,
        nach Lombok möchte ich auch unbedingt noch. Ich war allerdings in Amed schnorcheln aber fand auch hier die Spots nicht so toll. Wobei ich sagen muss, dass wir nur die besucht haben, die vom Strand aus erreichbar sind. Vielleicht hatte ich in Indonesien auch einfach ganz viel Pech mit den Spots.
        VG Luisa

        Reply
  • SELIN says: 7. April 2016 at 5:02 pm

    Hey Luisa, ich War das erste mal 2008 auf Gili T und hab es damals als das Paradies empfunden. Ich muss sagen, dass ich wirklich froh bin, dass ich damals dort War, denn schon 2010 sah die Insel ganz anders aus…. aber so ist das leider mit jedem ‚Paradies’…. hoffe dir hat bali trotzdem gefallen? Grüße, Selin

    Reply
    • Luisa says: 7. April 2016 at 5:13 pm

      Hi Selin,
      ja, Bali hat mir sogar sehr gut gefallen. Aber von den Gilis hab ich einfach ein wenig zu viel erwartet. Vielleicht wartet irgendwo anders ein Paradies auf mich 😉
      Liebe Grüße,
      Luisa

      Reply
  • Sonja says: 10. April 2016 at 10:21 am

    Als ich am Great Barrier Reef war fand fand ich es zwar wunderschön und so beeindruckend dort. Aber bunt wie man es sich immer vorgestellt hat, ist es dort auch nicht (mehr?) – die Erwartungen werden aber glaube ich gerade bei solchen Unterwasser-Erlebnissen im Vorhinein viel zu sehr hochgeschraubt, da man natürlich – Photoshop sei Dank – vorher nur farbenfrohe Bilder zu Gesicht bekommt, die mit der Wirklichkeit leider nichts mehr zu tun haben. 🙁

    Liebe Grüße,
    Sonja von Join The Sunny Side

    Reply
    • Luisa says: 10. April 2016 at 1:07 pm

      Hi Sonja, da hast du wohl recht – dank Photoshop erwarten wir oft viel zu viel. Leider. Aber ich habe das Great Barrier Reef um einiges farbenfroher in Erinnerung als die Gilis. Wie gesagt, Ägypten soll noch wunderschön sein 🙂
      LG Luisa

      Reply
  • Franzi says: 10. April 2016 at 8:17 pm

    Guter Bericht…für mich war es auch nicht das Paradies aber: in der Hochsaison ist es tatsächlich sauber (aber voller Menschen und extrem touristisch). Aber achtet darauf mit welcher Tauchschule ihr unterwegs seid, dann geht ein Teil des Geldes in die Zucht neuer Korallen und viele Tauchschulen holen ja auch Müll aus dem Meer und machen Putzaktionen! wenn jeder Taucher oder Schnorcheler das unterstützen würde, könnte man hier tolle neue Riffe entstehen lassen. Das Projekt auf Gili Air läuft ja schon!

    Reply
    • Luisa says: 12. April 2016 at 9:52 am

      Hi Franzi,
      danke für die Info! Das klingt wirklich nach einem tollen Projekt 🙂
      LG Luisa

      Reply
  • Sophia says: 12. April 2016 at 9:23 am

    Dein Artikel kommt wie gerufen 🙂 Tatsächlich überlege ich dieses Jahr auch gen Bali und die Gili Inseln zu reisen. Denn eigentlich hört man tatsächlich nur gute Dinge. Aber das mit dem Müll scheint in Asien ein generelles Problem zu sein, oder? Ich würde wenn auch in der Nebensaison reisen wollen.
    Liebste Grüße
    Sophia
    http://miss-phiaselle.com/

    Reply
    • Luisa says: 12. April 2016 at 9:58 am

      Hi Sophia,
      ja, Bali ist schon echt vermüllt und die Gilis auch – zumindest während der Regenzeit. Ob das überall in Asien so ist weiß ich leider nicht. Aber ein Besuch auf Bali lohnt sich trotzdem! Ob ich die Gilis nochmal besuchen würde? Vermutlich eher nicht aber das kannst du dir ja auch spontan vor Ort noch überlegen. Solltest du dich also für eine Reise entscheiden, wünsche ich dir schonmal ganz viel Spaß 🙂
      VG Luisa

      Reply
  • Janina says: 18. April 2016 at 10:26 pm

    Hi Zusammen, ich war im Februar auf Gili Air, also Nebensaison – sehr zu empfehlen, weil die Massen an Touristen ausbleiben (ist aber trotzdem gut besucht). Ich habe die Zeit da als Urlaub vom Reisen empfunden – denn viel mehr als es sich gut gehen lassen kann man da ja nicht machen :-). Ich habe jeden Tag geschnorchelt und auch einige bunte Fische und Schildkröten gefunden, ABER: Die Korallen sind wirklich richtig kaputt. Wenn man mal die Ostseite der Insel verlässt, sieht man, dass dort die ganzen toten Korallen angeschwemmt werden (ziemlich offensichtlich vom Dynamitfischen). Das ist echt super schade… Trotzdem sind die Gilis ein toller Zwischenstopp auf einer Indonesien-Reise.

    Reply
    • Luisa says: 20. April 2016 at 12:57 pm

      Hi Janina,
      vielen Dank für dein Feedback. Interessant, wie unterschiedlich die Meinungen zu den Gilis sind.
      Liebe Grüße,
      Luisa

      Reply
  • Sabine says: 19. April 2016 at 3:21 pm

    Liebe Luisa !
    Vielen Dank, für deinen Beitrag zu den Gili’s .Ich wollte dort eigentlich auch wegen dem schnorcheln hinfliegen , aber wie es scheint werde ich wieder nach Ägypten schnorcheln gehen .Dort ist besonders der Süden ab El’Quseir zu empfehlen und bis Hamata , kurz vorm Sudan kann man fast nichts falsch machen .Dort sind die Riffe noch weitgehend intakt und man kann tatsächlich noch viele wunderschöne, bunte Korallen mit allen bekannten Riffbewohnern kennenlernen .Davon abgesehen ist es sehr günstig und es hat sehr wenig Touristen im Moment, obwohl es wirklich ruhig ist und man keine Angst haben muss. Ich liebe Ägypten wegen den Menschen ,dem Ozean und v.m.!Ich kann es wirklich nur jedem empfehlen, dort mal vorbeizuschauen und gebe auch gerne ein paar Tips ,wo das schnorcheln besonders schön ist .Ganz liebe Grüße, Sabine 😘

    Reply
    • Luisa says: 20. April 2016 at 12:59 pm

      Hallo Sabine,
      dann wünsche ich in jedem Fall schonmal einen tollen Urlaub! Mal sehen, wann es mich dorthin verschlägt – du kannst nach deiner Reise gern berichten, wie es war 🙂 Würde mich freuen!
      Viele liebe Grüße,
      Luisa

      Reply
  • Christina says: 26. Mai 2016 at 4:53 pm

    Hallo Luisa,

    ich war letzten September 4 Tage lang auf Gili Air. Da das Müllproblem überall in Indonesien ein großes Problem darstellt, ist es mir auf Gili Air nicht sonderlich aufgefallen. Vermutlich geben sie sich in der Saison mehr Mühe, die Insel für die Touristen sauber zu halten. Ich war schon öfter auf Nusa Lembongan und bin von den bunten Riffen da verwöhnt – von daher war ich Schnorchel-technisch auch enttäuscht. Ebenfalls verrückt und schade ist, wie viel auf Gili Air gebaut wird. Ich wünschte, sie würden jetzt einfach mal damit aufhören. Trotzdem habe ich die 4 Tage da total genossen und konnte total runter kommen. Wir sind einfach auf der Insel herum geschlendert, haben uns Massagen gegönnt, abends der Live-Musik gelauscht und die Hängematten & Cocktails genossen. Insel-Feeling pur, trotz einiger negativer Punkte.

    LG Christina

    Reply
    • Luisa says: 30. Mai 2016 at 3:58 pm

      Liebe Christina,
      danke für deinen Kommentar!
      Ich vermute ehrlich gesagt auch, dass es saisonbedingt bei uns etwas zugemüllter war. Sehr schade, was dort mit der Umwelt angestellt wird in Indonesien – hoffentlich wacht dort endlich mal jemand auf…
      Freut mich aber, dass du die Zeit dort genießen konntest 🙂
      Viele Grüße,
      Luisa

      Reply
  • Thomas says: 10. August 2016 at 12:58 pm

    Hallo,
    ich bin immer wieder neugierig welchen Eindruck andere Reisende von den Gilis haben, da es doch sehr oft als Paradies beschrieben wird.
    Ich war im Mai 2015 auf Gili Trawangan an der Nordost-Ecke wo es schön ruhig ist. In einem wunderschönen Resort. Alles bestens. Was mich jedoch total gestört hat, war der Müll im Innern der Insel. Wahrscheinlich geht der Großteil nur außen am Strand entlang und sieht das nicht.
    Meine Eindrücke habe ich auf meinem Blog in einem Beitrag beschrieben.
    Lg Thomas

    Reply
    • Luisa says: 11. August 2016 at 11:29 am

      Hi Thomas!
      ja, das Problem mit dem Müll in Südostasien ist wirklich traurig. Auf Gili Air waren sogar die Strände total vermüllt – angeblich soll es an der Regenzeit gelegen haben. Die Inseln sind ja eigentlich ziemlich schön – für mich sind sie jedoch nicht das Paradies auf Erden.
      Viele Grüße,
      Luisa

      Reply
  • Fotoparade: Best of 1/2016 | sunnyside2go says: 11. August 2016 at 2:15 pm

    […] wir direkt weiter mit fiesem Wetter… Dieses Bild ist auf Gili Air entstanden. Allerdings nicht im Nebel, sondern bei gefühlten 100°C und einer Luftfeuchtigkeit von […]

    Reply
  • helga says: 13. August 2016 at 12:14 pm

    Hallo Luisa
    ich war 2011 auf Gili Air und Gili Trawangan.
    Da ich aber bereits auf vielen anderen Trauminseln war (Karibik, Malediven, Seychellen) sind für mich die Gilis kein Paradies, sondern nur ein schöner, mehrtätiger Ausflug ab Bali. Das mit dem Müll hat mich auch genervt, ebenfalls die als eine der schönsten Schnorchelspots der Welt angepriesenen Schnorchelmöglichkeiten waren eher mau.
    Für mich ist und bleiben die Malediven das Paradies. Die Gilis sind overhyped..

    Reply
  • […] Doch eins davon ist mir besonders ans Herz gewachsen. Es zeigt einen Sonnenuntergang auf der kleinen Insel Gili Air. Die Stimmung am Strand war entspannt und Sonnenuntergang einfach traumhaft schön. Natürlich […]

    Reply
  • 1. Blog-Geburtstag und Gewinnspiel!  | sunnyside2go says: 31. Oktober 2016 at 12:26 pm

    […] erste gemeinsame Reise ging Anfang des Jahres nach Bali mit einem Abstecher auf die kleine Insel Gili Air. Anschließend folgten zwei Städtereisen nach Antwerpen und Wien sowie ein sehr spontaner Kurztrip […]

    Reply
  • Tatjana says: 22. Dezember 2016 at 8:42 am

    Hey Luisa,
    ich war 2008 auf Gili Air. Damals gab es noch nicht viele Unterkünfte und es war alles total gechillt. Schnorcheln war ein reinstes Erlebnis. Ich habe bis heute keine farbenfrohere Unterwasserwelt gesehen, wie auf den Gilis. So hatte ich mir das Paradies vorgestellt. Jetzt sieht es dort wohl ein wenig anders aus.
    Liebe Grüße
    Tatjana

    Reply
  • Monika and Petar Fuchs says: 2. Januar 2017 at 1:03 pm

    Danke für Deinen ehrlichen Bericht über die Gili Inseln. Wir waren noch nie in Asien, außer auf Zwischenlandungen in Singapur und einem Kurzaufenthalt in Istanbul, aber dass die Paradiese oft gar nicht mehr so paradiesisch sind, glaube ich gerne.

    Reply
  • Eva says: 2. Januar 2017 at 1:38 pm

    Asien und der Müll. Ein sehr trauriges Kapitel. Ich war zuletzt Mitte der 90er Jahre in Indonesien auch in Bali und den Gilis. Sie waren damals wirklich traumhaft und in Anbetracht der rasanten touristischen Entwicklung scheint es ja auch nach so vielen Jahren noch ganz okay zu sein. Ich finde es gut, dass Du Deine Eindrücke ehrlich schilderst. Das ist wichtig und trägt hoffentlich zu mehr Bewußtsein bei. Alles Liebe! Eva

    Reply
  • Anita says: 2. Januar 2017 at 1:55 pm

    Liebe Luisa! Danke für deinen authentischen Beitrag. Ich war noch nie in Bali, auf Gili oder sonst wo im pazifischen Raum. Irgendwie habe ich Angst davor, so weit zu reisen, um dann enttäuscht zu werden, weil es nicht so paradiesisch ist, wie man es sich wünscht. Ich habe vor kurzem auch gelesen, dass Fiji auch nicht so der Burner sein soll. Freunde wiederum waren von Gili begeistert, die dürften wohl zur „richtigen“ Zeit dort gewesen sein. Liebe Grüße, Anita von http://www.gailtalontour.com

    Reply
  • Alexandra says: 2. Januar 2017 at 6:40 pm

    Liebe Luisa, vielen Dank für den aufschlussreichen und interessanten Bericht! Ich habe in letzter Zeit häufiger von den Müllproblemen gehört und bin hin und her gerissen, ob ich Bali, Lombok und letztlich die Gilis wirklich noch auf meine Reiseliste nehmen soll. Ich wollte nämlich eigentlich unbedingt endlich einmal hin. Es ist so schade, dass sich immer wieder dasselbe Spiel wiederholt, ein Paradies wird zum Massenziel mit den enstprechenden Problemen. An manchen Orten wird man wohl schlau, vielleicht haben wir Glück, dass das Gili-Paradies das Paradiesische nicht ganz verliert! Liebe Grüße, Alexandra

    Reply
  • Sabine says: 2. Januar 2017 at 10:52 pm

    Hallo Luisa, ich sehe es ähnlich wie Alexandra und es macht mich so traurig. Leider fehlt in so vielen Ländern das Umweltbewusst sein völlig und so werden aus Paradiesen Müllhalden. Wir Touristen erzeugen ja auch eine Menge davon, dafür fehlt viele Regionen auch einfach die Infrastruktur. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mich genau diese Eindrücke davon abhalten, solche Ziele zu bereisen. Ich könnte mich nicht wirklich entspannt an den Strand legen und so tun als ob ich den Müll nicht sehe. ich hoffe so sehr, dass sich bald die Einstellung zum Umweltschutz und zur Nachhaltigkeit in diesen Ländern ändert. Danke dir für diesen ehrlichen und ausführlichen Bericht!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    Reply
  • Barbara says: 2. Januar 2017 at 11:21 pm

    Hallo Luisa,
    tja, das ist oft so mit den Sehenswürdigkeiten, die so hoch gelobt werden. Auf Bali ist mir das auch aufgefallen, dass es an manchen Ecken einfach müllig ist. Anderswo wird der Müll weggeräumt, je nachdem. Mir fiel in Indonesien allgemein auf, dass viele einfach alles wegwerfen statt es einzupacken und mitzunehmen; aber auch das ist ja weltweit verbreitet.
    Schnorcheln ist super, aber für tote Korallen um die halbe Welt fliegen? Auch das muss man sich überlegen. Ich denke, wer ein paar ruhige Tage haben möchte, dem kann es gefallen. Aber dank Deines Berichts beneide ich nicht mehr alle die meinen „Auf die Gilis, da musst Du unbedingt hin; das Paradies auf Erden…“ Das war’s vielleicht mal vor einigen Jahrzehnten.
    Danke!
    Liebe Grüße,
    Barbara

    Reply
  • Barbara says: 5. Januar 2017 at 10:31 pm

    Liebe Luisa,

    ich war noch nicht in Indonesien, aber es steht ganz oben auf meiner Bucket List! Vor allem natürlich Bali – das Paradies digitaler Nomaden! Wenn ich dort bin, mache ich garantiert einen Ausflug auf die Gilis, aber ich verspreche, dass ich meine Erwartungen runterschraube 😀 Danke für die Warnung!

    Das mit dem Müll empfand ich übrigens auf der kolumbianischen Insel San Andrés auch so schlimm!

    Liebe Grüße
    Barbara

    Reply
  • Marion says: 7. Januar 2017 at 9:59 pm

    Hallo Luisa,
    schade, dass das Paradies gar nicht (mehr) so paradiesisch ist. Bisher war ich noch nicht in Indonesien, aber wie so viele Reiseziele steht das natürlich auf meiner imaginären Bucket List. Ich würde ja zu gerne mal mit Meeresschildkröten schnorcheln. Aber wie traurig, dass die Korallen abgestorben sind und alles vermüllt ist….
    Liebe Grüße,
    Marion

    Reply
  • Jessica says: 8. Januar 2017 at 7:51 pm

    Hallo Luisa,
    so wie du es sagst, die Erwartungen herunterschrauben, ist für mich absolut ein Grund nicht zu den Gilis zu reisen. Kaputte Riffe kenne ich auch aus Ägypten und die Touribomber die dort gebaut werden schrecken mich auch ab. Aber dennoch freut es mich, dass du auch darüber berichtest.

    Reply
  • […] sunnyside2go.de/gili-air-das-paradies-auf-erden […]

    Reply
  • Kommentiere diesen Reisebericht


    *