Europa, Österreich, Reise 2

Skifahren im wunderschönen Hinterstoder in Österreich

21. Februar 2017

Mit 8 Jahren stand ich das erste Mal auf Skiern – seitdem habe ich meine Osterferien so gut wie jedes Jahr in Hinterstoder, einem kleinen Skigebiet in Oberösterreich, verbracht. Meine letzte Reise nach Hinterstoder fand im Jahr 2012 statt – seitdem hat sich ein Besuch leider noch nicht wieder ergeben. Ich habe jedoch viele tolle Erinnerungen an diesen Ort, denn hier habe ich Skifahren gelernt!

Das Skigebiet in Hinterstoder: Hinterstoder Höss

Hinterstoder Höss ist mit 40 Pistenkilometern ein eher kleines Skigebiet – dafür eignet es sich aber prima für Familien. Neben Pisten für Anfänger findest du hier natürlich auch Abfahrten für fortgeschrittene Ski- und Snowboardfahrer. Besonders gut an Hinterstoder gefällt mir, dass das Skigebiet extrem übersichtlich und kompakt ist. Hier kannst du dich also fast nicht verlaufen!

Das Skigebiet erstreckt sich auf einer Höhe von 600-2000 Metern über dem Meeresspiegel. Von ganz oben ist die Aussicht natürlich fantastisch, denn hier hast du Sicht auf über 30 Zweitausender-Gipfel des Toten Gebirges.

Im Januar 2006 eröffnete in Hinterstoder die 3500 Meter lange Hannes Trinkl Weltcupstrecke – diese führt von der Mittelstation bis ins Tal.

Von unten nach oben bringen dich im Skigebiet Hinterstoder Höss zwei Kabinenbahnen, zwei Sessellifte und acht Schlepplifte.

Für das leibliche Wohl wird selbstverständlich auch gesorgt – sowohl auf der Mittelstation, als auch auf 2000 Metern Höhe findest du zahlreiche gastronomische Angebote.

Saison & Preise

Die Saison für Wintersportbegeisterte startet im November und kann bis Ende April andauern – je nach Schneelage ist der Wintersportbetrieb jedoch eingeschränkt.

Verglichen mit einigen großen Skigebieten ist Hinterstoder sogar relativ günstig. Ein Skipass für 7 Tage kostet während der Hauptsaison ca. 232€. Zum Vergleich: in Sölden zahlst du für einen Skipass fast 300€ für 7 Tage. Allerdings stehen dir in Sölden auch gut 100km mehr Pistenkilometer zur Verfügung.

Eine komplette Übersicht der Preise für Skipässe findest du hier.

Skifahren lernen in Hinterstoder

Wie bereits oben erwähnt, habe ich in Hinterstoder das Skifahren erlernt. Mittlerweile ist meine Teilnahme am Unterricht der Skischule Stodertal ewig her aber ich habe das Ganze in jedem Fall in positiver Erinnerung gehalten. Du kannst neben Kursen für Anfänger auch Unterricht für Fortgeschrittene nehmen (z.B. zur Verbesserung deiner Technik). Außerdem gibt es Kurse für Langläufer und Snowboarder.

Als ich mit dem Skifahren begonnen habe, habe ich 5 Tage die Woche in der Skischule verbracht. Zum Abschluss gab es dann freitags das große Skischulrennen! Und jetzt ratet mal, wer am schnellsten den Berg runtergeheizt ist und die Goldmedaille gewonnen hat? 😉

Skiverleih in Hinterstoder

Skiausrüstung ist verdammt teuer, weshalb es sich insbesondere für Anfänger lohnt, erstmal eine Ausrüstung zu leihen. In Hinterstoder sind mir zwei Geschäfte bekannt, die Skiausrüstung verleihen: Sport 2000 Huber und IntersportRent Pachleitner. Ich selbst habe meine Skiausrüstung meist bei Sport 2000 geliehen – der Shop liegt direkt an den Bergbahnen. Außerdem gehört ein kleiner Supermarkt mit dazu – bevor es auf die Piste geht, kannst du dir hier noch schnell deine Verpflegung organisieren. Das ist natürlich um einiges günstiger als in den Hütten auf der Piste!

Weitere Aktivitäten in Hinterstoder

Wenn du merkst, dass das Skifahren doch nicht so dein Ding ist bzw. du in den Sommermonaten anreist, kannst du in Hinterstoder natürlich noch anderen Aktivitäten nachgehen. Das Stodertal bietet viele schöne Wanderwege wie z.B. die Wanderung zur Polsterlucke.

Ansonsten kannst du noch Mountainbiken, Bergsteigen, Klettern oder Paragliden (habe ich in Kapstadt selbst ausprobiert – in den Bergen stelle ich mir das aber noch viel aufregender vor!)

Infos zu weiteren Aktivitäten in Hinterstoder findest du hier.

Hoteltipp für Hinterstoder/Vorderstoder

Meine Familie und ich haben jedes Jahr das gleiche Hotel gebucht: das Almhotel Lindbichler. Allerdings liegt dieses Hotel nicht in Hinterstoder, sondern in Vorderstoder auf dem Tamberg. Mit dem Auto sind es gut 10 Minuten bis nach Hinterstoder und zur Bergbahn, die dich direkt ins Skigebiet bringt. Alternativ kannst du auch einfach den Skibus nehmen, der dich ebenfalls bis zu den Bergbahnen nach Hinterstoder bringt.

Da mein letzter Aufenthalt mittlerweile 5 Jahre her ist, kann ich zum derzeitigen Zustand des Hotels ehrlich gesagt nicht viel sagen. Aber mir hat das Hotel immer so wahnsinnig gut gefallen.

Es war jedes Jahr wie nach Hause kommen für mich. Die Aussicht vom Hotel ist fantastisch, das Personal unglaublich herzlich und das Essen habe ich in sehr, sehr guter Erinnerung. Liebendgerne möchte ich noch einmal zurück, um Erinnerungen an viele tolle Urlaube wieder aufleben zu lassen. Ich hoffe, dass es sich eines Tages wieder ergibt.

Wenn du dir weitere Hotels in Hinterstoder anschauen möchtest, dann guck mal hier* vorbei.

Die Anreise nach Hinterstoder

Am einfachsten ist es natürlich, wenn du mit dem Auto anreist. Je nach Wetterlage können hier Schneeketten von Vorteil sein.

Alternativ kannst du auch mit der Bahn anreisen – allerdings liegt der Bahnhof Hinterstoder im ca. 11 Kilometer entferneten Sankt Pankraz! Von dort soll es aber auch Linienbusse geben. Alternativ geht natürlich auch ein Taxi.

Ein weiterer Bahnhof liegt im ca. 18 Kilometer entfernten Windischgarsten.

Mit 80 Kilometern Entfernung ist der Flughafen Linz der Nächste. Salzburg und Graz sind gut 150 Kilometer entfernt und Wien 280 Kilometer.

Typisch österreichische Küche: bei jedem Besuch ein Muss

Die folgenden Köstlichkeiten dürfen bei einer Reise nach Österreich auf keinen Fall auf meinem Teller oder in meinem Glas fehlen! Sie gehören für mich bei einem Skiurlaub einfach dazu.

Germknödel: mit Vanillesauße und Mohn oben auf dem Berg in einer völlig überteuerten Skihütte – gehört mindestens einmal zu meinem Skiurlaub dazu

Brötchen mit Leberkäse: gabs bei mir meist zum Mittagsessen auf der Piste

Warmer Apfelstrudel: am besten mit Vanille-Eis!

Kaiserschmarrn: mit viiiiiiel Puderzucker!

Frittatensuppe: Sehr leckere Suppe mit Pfannkuchenstreifen. Auch bekannt als Flädlesuppe.

Wiener Schnitzel: der Klassiker muss auch mindestens einmal auf meinem Teller landen.

Almdudler: darf auf gar keinen Fall fehlen und war für mich immer ein Highlight. Die süße Kräuterlimo steht zwar auch in Deutschland in den Supermarktregalen aber das ist einfach nicht das Gleiche! Zum Almdudler gehören definitiv Schnee und Höhenluft.

Warst du schon einmal Skifahren? Oder kennst du vielleicht sogar das Skigebiet Hinterstoder in Österreich? Dann schreib es unbedingt in die Kommentare!

Du willst immer auf dem neuesten Stand bleiben?
Dann folge mir auf Facebook, Instagram, Pinterest und Twitter!

2 Kommentare

  • Sabi says: 22. August 2017 at 10:19 pm

    Das ist mein „Haus“Schigebiet 😀 Die Trinkl Piste mag ich gerne, da kann man ziemlich schnell runterdüsen 😀
    lg Sabi von smilesfromabroad

    Reply
    • Luisa says: 23. August 2017 at 11:18 am

      Ach wie lustig! Ich finde Hinterstoder wirklich toll, da es so schön klein und kompakt ist und man nicht den Überblick verliert 🙂
      LG Luisa

      Reply

    Kommentiere diesen Reisebericht