Deutschland, Europa, Reise 1

Ein Wochenende im Teutoburger Wald – Aktivitäten & Sehenswertes

6. Januar 2018

Im Zuge einer Blogger-Reise ins „Land des Hermanns“ durfte ich den Teutoburger Wald gemeinsam mit anderen Reise- und fotografiebegeisterten Bloggern erkunden und kennenlernen. Unsere Reise startete im beschaulichen Detmold und führte uns an interessante Orte und Sehenswürdigkeiten der Region. Die schönsten und besten Aktivitäten habe ich dir hier in diesem Artikel zusammengefasst.

Die Externsteine – das Highlight im Teutoburger Wald

Mein persönliches Highlight unserer kleinen Blogger-Reise waren die überaus fotogenen Externsteine, die bei Horn-Bad Meinburg zu Hause sind. Die schroffen Sandsteinfelsen geben insbesondere durch die Spiegelung des Wassers ein großartiges Fotomotiv ab. Allerdings sind die Felsen so beliebt, dass es tagsüber relativ voll ist und überall Menschen herumwimmeln.

Mein Tipp: überwinde deinen inneren Schweinehund am Morgen und stehe richtig früh auf, um die Externsteine ganz für dich allein zu haben. Ich war noch vor Sonnenaufgang an dein Steinen und habe wunderbar mystische Aufnahmen mit Nebelschwaden über dem Wiembecketeich machen können.

Wenn du allein unterwegs bist, kann es auf dem Weg dorthin durch den noch dunklen Wald ein bisschen gruselig werden 😉

Für 3 Euro ist es möglich, die Externsteine während der Öffnungszeiten über Treppen zu besteigen und die Umgebung und den kleinen Park drumherum von oben zu überschauen.

Das Silberbachtal – Wanderung durch den Märchenwald

Ebenfalls bei Horn-Bad Meinburg befindet sich das zauberhafte Silberbachtal, das ein beliebter Ort für Wanderer ist. Für uns Fotofreunde war der Besuch ein Traum, denn alle paar Meter befinden sich großartige Fotomotive und du bist inmitten wild-romantischer Natur unterwegs. Stets begleitet vom leisen Plätschern des kleinen Bachs. Solltest du also im Teutoburger Wald unterwegs sein, dann unternimm unbedingt einen Ausflug ins Silberbachtal. Und vergiss auf keinen Fall deine Kamera!

Das Hermannsdenkmal – einmal hoch hinaus bis zu den Nasenlöchern

Über 53 Meter ragt das Hermannsdenkmal, die höchste Statue Deutschlands, in den Himmel. Der Hermann hat somit tagein tagaus eine großartige Aussicht auf den Teutoburger Wald. Doch auch du kannst diese Aussicht genießen, indem du die Plattform des Sockels erklimmst, die sich an den Füßen der Statue befindet.

Wer noch ein Stück höher hinaus möchte, hat sogar die Möglichkeit, in den Kopf der Statue zu klettern! Ich durfte diese Erfahrung machen und konnte durch die Nasenlöcher des Hermanns herausblicken. Eine coole Sache, die jedoch nur an wenigen Terminen des Jahres angeboten wird.

Du hast Lust darauf? Dann sei dir in jedem Fall darüber bewusst, dass du keine Höhenangst und vor allem keine Klaustrophobie haben solltest. Der Weg nach oben, den du natürlich nur gesichert und von professionellen Klettertrainern überwacht antrittst, führt durch eine schmale Röhre mit wenigen Trittstufen und ist nicht ganz ohne. Ich musste mich das ein oder andere Mal aufgrund des Platzmangels und der Enge in der Statue ziemlich zusammenreißen.

Weitere Informationen zum Klettern im Hermann, welches 59,90€ kostet, findest du hier.

Die Aussichtsplattform kannst du während der Öffnungszeiten bereits für 3 Euro erklimmen. Ein Kombi-Ticket, das die Externsteine und das Hermannsdenkmal beinhaltet, kostet 4,50€.

Der Europäische Fernwanderweg – Wandern auf dem E1

Vermutlich fragst du dich jetzt, was genau dieser E1 sein soll, richtig? Der E1 ist der europäische Fernwanderweg und verläuft einmal von Nord- nach Südeuropa. Genauer gesagt startet er am Nordkap und endet im Süden in Salerno, Italien. Wer ein Stück dieses Wanderweges laufen möchte, ist im Land des Hermanns genau richtig, denn der knapp 7000 Kilometer lange Wanderweg durchquert u.a. den Teutoburger Wald. Wir haben die Strecke vom Hermannsdenkmal bis zu den Externsteinen zu Fuß zurückgelegt.

Der Europäische Fernradwanderweg – Radfahren auf dem R1

Das Pendant zum E1 ist der R1, also der europäische Fernradwanderweg. Er verläuft von Boulogne-sur-Mer bzw. Calais in Frankreich bis nach St. Petersburg in Russland und hat somit eine Länge von ca. 3600 Kilometern. Auch dieser Weg führt durch den Teutoburger Wald und kreuzt hier den E1. Während der Blogger-Reise hatten wir die Möglichkeit, den R1 mit E-Bikes zu entdecken. Und was soll ich sagen? Nach anfänglicher Skepsis hat es wahnsinnig viel Spaß gemacht auf den Dingern durch die Gegend zu cruisen. Ein Foto mit allen Reisebloggern, Teilnehmern und Veranstaltern am Wegekreuz des E1lR1 durfte natürlich nicht fehlen.

E1lR1 Photo Award – Fotowettbewerb entlang der Wege

Derzeit hast du die Möglichkeit, an einem großartigen Fotowettbewerb teilzunehmen. Dieser bezieht sich auf die beiden Fern(rad)wanderwege E1 und R1 und sucht die schönsten Motive entlang der beiden Wege. Der Award ist in zwei Kategorien gesplittet: den Amateur-Award und den Profi-Award.

Wer also bereits Aufnahmen entlang des E1 oder R1 gemacht hat, sollte diese schnell einreichen. Wer bislang noch keine Bilder hat, sollte den E1 bzw. R1 schnellstmöglich be(rad)wandern 😉 Zeit für die Teilnahme an diesem Fotowettbewerb hast du noch bis zum 31. März 2018!

Weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen findest du auf der Website des E1lR1 Photo Awards.

Video vom Blogger-Wochenende im Teutoburger Wald

Wir wurden während des Wochenendes im Teutoburger Wald von einem Kameramann begleitet. Hier könnt ihr euch das entstandene Video ansehen. Na, wie oft entdeckt ihr mich im Video? 😉

Beiträge der Reiseblogger-Kollegen

Meine lieben Blogger-Kollegen, die ebenfalls an der Reise teilgenommen haben, waren bereits fleißig und haben einige tolle Artikel zu unserer Reise veröffentlicht:

– Thomas berichtet auf seinem Blog breitengrad66 über die schönsten Fotolocations rund um das Hermannsdenkmal und die Externsteine und über das Klettern in den Kopf des Hermann

– Ausreisserin Nicole schreibt ebenfalls darüber, wie sie dem Hermann zu Kopf gestiegen ist und zeigt dir die Highlights entlang des E1lR1

– E1-Experte Sven schwelgt in Erinnerungen an seine erste große Wanderung über den E1

– Die Veranstalter des E1lR1 Photo Awards haben ebenfalls einen Bericht über das Blogger-Wochenende verfasst

Zu dieser Reise wurde ich von den Organisatoren des E1lR1 Photo Awards eingeladen. Ganz herzlichen Dank dafür! Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.

Die Bilder dieses Artikels, auf denen ich abgebildet bin, wurden mir freundlicherweise von Sandra Riegel und Thomas Limberg zur Verfügung gestellt. Sie sind in der Bildunterschrift entsprechend gekennzeichnet. 

Du willst immer auf dem neuesten Stand bleiben?
Dann folge meinem Reiseblog auf Facebook, Instagram, Pinterest und Twitter!

1 Kommentar

  • […] ist als Einzige von uns früh aufgestanden und hat die Externsteine bei Sonnenaufgang gesehen, die Fotos solltet ihr euch […]

    Reply
  • Kommentiere diesen Reisebericht