Hannover 1

Entdecke Hannovers Stadtteile – die besten Tipps für den Stadtteil Hannover Linden von Bloggerin Lisa

3. Mai 2017

„Hannover ist die langweiligste Stadt Deutschlands!“

Solche oder ähnliche Sätze hören Hannoveraner/innen leider ziemlich häufig, denn die Stadt wird immer wieder maßlos unterschätzt! Grau, langweilig, Hannover eben…
Mit meiner Artikelserie „Entdecke Hannovers Stadtteile“ möchte ich dir das Gegenteil beweisen und dir zeigen, dass Hannover ganz und gar nicht langweilig ist! Dafür habe ich Hannoveraner/innen zu ihren Stadtteilen interviewt. In diesem Artikel nimmt dich Lisa mit nach Hannover Linden und teilt ihre besten Tipps mit dir!

1. Stell dich bitte kurz vor – wer bist du, was machst du und in welchem Stadtteil von Hannover wohnst du?

Ich heiße Lisa, bin 32 Jahre alt, Wahl-Hannoveranerin aus dem Süden und blogge auf stelldichein-hannover.de über meine neue Heimat Hannover: Restaurants und Cafés, Köstlichkeiten und schöne Dinge, die das Leben leichter, hübscher und leckerer machen. Nach einem kurzen Stelldichein mit der Nordstadt bin ich 2012 nach Linden-Nord gezogen. Mittlerweile trennt mich zwar eine kleine Brücke vom „echten“ Linden, trotzdem halte ich mich meistens in meinem Lieblings-Stadtteil auf.

2. Wenn du deinen Stadtteil mit drei Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Buntes, entspanntes, leckeres Lieblings-Linden.

Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Unternehmungen in Hannover Linden

3. Welche Sehenswürdigkeiten würdest du Reisenden/Touristen in Linden zeigen?

Das Ihmezentrum, die Limmerstraße und am Abend die drei leuchtenden warmen Brüder.

4. Gibt’s in Linden Festivals oder Events, die man auf keinen Fall verpassen sollte?

Im Sommer findet jährlich in Linden das Fährmannsfest statt, eine bunte Mischung aus Musik und Kultur. Sehr bekannt ist auch das „Blaue Wunder“ im Frühling, wenn die Scillablumen auf dem Lindener Berg den Friedhof in ein blaues Blüten-Meer verwandeln. In den letzten Jahren gab es dann parallel in Linden-Mitte einen verkaufsoffenen Sonntag mit vielen Aktionen, zu dem sich ein Ausflug definitiv lohnt.

5. Welche Aktivitäten kannst du Besuchern empfehlen?

Am Samstag Morgen auf dem Lindener Markt einkaufen und am Kaffeestand einen Latte Macchiato trinken. An den ersten warmen Sommerabenden entspannt mit einem Kiosk-Bier auf der Limmerstraße limmern und im Sommer im Strandleben (mit bestem Blick auf Linden!) Leineluft schnuppern.

6. Was würdest du alles unternehmen, wenn du dich ein Wochenende lang nur in Linden aufhalten dürftest?

Für einen perfekten Start ins Wochenende sollte man frühstücken gehen, ich empfehle die menagerie in Linden-Nord. Im Anschluss die Limmerstraße rauf und in die kleinen inhabergeführten Geschäfte gehen und vielleicht noch in der BAR einen zweiten Kaffee zu sich nehmen. Dann über den Küchengarten Richtung Lindener Markt. Samstags kann man dort sehr gut im Trubel verweilen.

Im Anschluss gönnt man sich ein kleines Päuschen zum Beispiel bei Fräulein Schlicht (mit Kuchen!), um dann gestärkt den Aufstieg zum Lindener Berg zu meistern. Natürlich könnte man dort im Biergarten nochmal einkehren und bei gutem Blick bis in den Deister schauen, man könnte ebenso auf dem alten Friedhof spazieren und die Ruhe genießen.

Zurück über die Deisterstraße und dort unbedingt in der Pastelaria Luis ein portugiesisches Törtchen essen. Schon ist man am schwarzen Bär und hat einmal die große Runde durch Linden Nord, Mitte und Süd gedreht. An sonnigen Sonntagen kann man auf dem Faust Flohmarkt nach kleinen Schätzen suchen.

7. Kann man in Linden gut shoppen gehen? Wenn ja, wo und welche Läden kannst du empfehlen?

In Linden gibt es besonders viele kleine, individuelle Läden. Das ist sehr sympathisch! Ich mag das Pony und Kleid für Kindersachen, den Salon für Klamotten für mich und das Riva für trendige Stehrümchen für meine Wohnung.

8. Wo würdest du in Linden feiern gehen?

Gut feiern kann man im Broncos oder LUX am schwarzen Bär.

Restaurants, Cafés, Bars und Unterkünfte in Hannover Linden

9. Wo geht man in Linden am besten frühstücken?

In der menagerie oder am Wochenende brunchen im Lindenblatt.

10. Welche Restaurants kannst du in Linden empfehlen?

In Linden ist die Auswahl groß! Ich mag die unaufgeregten, alteingesessenen Läden wie Das kleine Museum, die Trattoria Etna oder das Fischers. Das tollste Schnitzel gibt’s im Vogelfrei und wer es ein bisschen feiner mag ist im Soulkitchen gut aufgehoben. An dieser Stelle sei natürlich auch ein Blick auf meinen Blog empfohlen!

11. Wo gibt’s das beste Eis und in welches Café gehst du am liebsten?

Ich liebe Eis! Sehr lecker schmeckt es in der Eismanufaktur Frioli in der Stephanusstraße, bringt bei Sonne aber ein bisschen Zeit für die Warteschlange mit! Ein wunderbares Café ist das Ladencafé, ganz klein und zuckersüß mit wahnsinnig gutem Kuchen.

12. Kneipen und Bars – kann dein Stadtteil damit dienen? Wenn ja, wohin verschlägt es dich am ehesten?

Ich würde sagen, Linden ist der beste Stadtteil zum Ausgehen. Man könnte eine sehr lange Liste hier liefern: Vogelfrei, Lindenblatt, Ihmerauschen, Francesca & Fratelli Vinotheka und und und. Einfach mal ausprobieren!

13. Hast du Tipps für Hotels oder Unterkünfte in Linden?

Um richtig einzutauchen in das Lindener Flair würde ich eher eine Unterkunft über Airbnb oder ähnliches empfehlen. Ansonsten ist Linden nicht wirklich ein Hotel Stadtteil.

Natur, Parks und Grünflächen in Hannover Linden

14. Hannover ist die angeblich grünste Großstadt Deutschlands – kann auch dein Stadtteil mit Natur und Parks dienen?

Absolut! An der Ihme entlang lässt es sich toll bis zur Limmer Schleuse spazieren, dabei passiert man das alte Conti Gelände und ist die ganze Zeit im Grünen.

15. Wohin verschlägt es dich in Linden am ehesten, wenn du Lust auf Natur hast?

Als Bayerin verschlägt es mich dann unter eine alte Kastanie in den Biergarten auf dem Lindener Berg.

16. Eine letzte Frage: was macht Linden lebenswert?

Die Menschen! Hier lebt eine bunte Mischung aus echten Lindenern mit Zugezogenen (wie mir), Studierenden, Familien und Alteingesessnen. Man ist entspannt und tolerant und trifft sich in den vielen kleinen Cafés und Läden gern auf einen Plausch.

Vielen Dank für deine wunderbaren und hilfreichen Linden-Tipps, Lisa!

Wenn du selbst auch aus Hannover kommst bzw. bereits in Linden zu Besuch warst und noch ergänzende Tipps hast, dann schreib es gern in die Kommentare!

Du willst immer auf dem neuesten Stand bleiben?
Dann folge mir auf Facebook, Instagram, Pinterest und Twitter!

Photos (ausgenommen Titelbild) © Lisa May / stelldichein-hannover.de

1 Kommentar

  • Ina Degenaar says: 6. Mai 2017 at 10:22 am

    Ein tolles Interview mit viel Ortskenntnis! Ich habe allerdings gezuckt, dass Lisa das Ihmezentrum als Sehenswürdigkeit empfiehlt: Der Komplex gehört für mich zu den größtenn Bausünden der Nachkriegszeit. Aber: Erlaubt ist, was gefällt!
    Viele Grüße aus Hemmingen an der Südgrenze Hannovers
    Ina

    Reply
  • Kommentiere diesen Reisebericht