Asien, Bali, Reise 3

Sunrise Trekkingtour auf den Vulkan Gunung Batur

30. März 2016

Der aktive Vulkan Gunung Batur liegt im Nord-Osten von Bali und ist 1717 Meter hoch. Am Fuße des Vulkans, welcher im Jahr 2000 das letzte Mal ausbrach, befindet sich der Kratersee Danau Batur.

Es werden zahlreiche Trekkingtouren angeboten, die auf den Vulkan führen. Diese starten in der Regel in den sehr frühen Morgenstunden, damit du rechtzeitig zum Sonnenaufgang oben bist.

Die Gunung Batur Tour konnten wir direkt über unser Hotel in Ubud buchen und zahlten pro Person 450.000 IDR – das sind umgerechnet ca. 30 Euro. Du kannst dein Ticket jedoch auch einfach hier* buchen.

Gunung Batur Sunrise Trekkingtour: der Ablauf

Um 2:30 Uhr -also mitten in der Nacht- wurden wir von unserem Private Driver am Hotel in Ubud eingesammelt und zum ca. 40 Kilometer entfernten Vulkan Gunung Batur gefahren.

Auf dem Parkplatz, der bereits gut gefüllt mit anderen Teilnehmern war, stiegen wir aus und wurden zu unserem Guide gebracht, der uns den Vulkan hinaufführen sollte.

Wir hatten Glück, denn es kamen keine weiteren Teilnehmer hinzu und somit hatten wir quasi einen Privat-Guide für die Gunung Batur Tour. Die anderen Gruppen bestanden meist aus ca. 5 Teilnehmern.

Wir wurden mit Frühstück und Wasser ausgestattet uns zogen mit Taschenlampen los in die Dunkelheit.

Anfangs war die Wanderung ein gemütlicher Spaziergang, bis nach kurzer Zeit der Aufstieg losging.

Zuerst dachte ich, ich werde das nie überleben, da ich im Vorfeld gehört hatte, dass einige die Tour sogar abbrechen. Aber ganz ehrlich? Das ist ziemlich locker machbar! Klar ist es anstrengend aber es lohnt sich und selbst der Aufstieg hat mir Spaß gemacht.

Man sieht allerdings wirklich nur das, was das Licht der Taschenlampe preisgibt – und das ist wahrlich nicht viel! Nach geraumer Zeit konnten wir dann den Gipfel in der Dunkelheit erahnen, der aber gefühlt noch kilometerweit entfernt lag.

Der Weg ist steil und mit Lavageröll übersäht, weshalb festes Schuhwerk (Turnschuhe) unabdingbar ist.

Nach gut 90 Minuten erreichten wir den Gipfel des Gunung Batur. Hier konnten wir uns während eines wunderschönen Sonnenaufgangs erst einmal ausruhen und frühstücken.

Teilweise ist es morgens jedoch so nebelig und wolkig, dass noch nicht einmal der Sonnenaufgang zu sehen ist. Aber wir hatten Glück, denn selbst der Vulkan auf Lombok war zu sehen.

Nachdem wir uns wieder erholt hatten und die Sonne bereits höher am Himmel stand, führte uns der Guide noch ein wenig herum. Er erzählte uns, dass sich die Lava unter der Erde befindet und sie deshalb nicht zu sehen sei.

Dafür zeigte er uns einige dampfende Erdlöcher, in denen man sich prima die Hände wärmen konnte (dort oben ist es verdammt kalt, weshalb eine lange Hose und eine Fleecejacke von Vorteil sind).

Außerdem erzählte er uns einiges über die letzten Vulkanausbrüche und den Hinduismus. Die folgende Geschichte fand ich jedenfalls etwas gewöhungsbedürftig:

Einmal im Jahr wird den Göttern des Vulkans ein lebendiges Huhn geopfert und in den Krater geworfen. Dadurch sollen die Götter besänftigt und ein weiterer Vulkanausbruch verhindert werden. Alle drei Jahre muss ein größeres Tier geopfert werden. Es wird also ein Ochse den Berg hinaufgetrieben und… in den Krater geworfen. Affen könne man nicht opfern, da diese einfach wieder aus dem Krater hinausklettern würden…

Der Abstieg erfolgte zuerst über den gleichen Weg, den wir auch hochgelaufen sind. Hier wurde mir dann erst bewusst, wo wir in der Dunkelheit überhaupt langgelaufen sind.

Allerdings gestaltet sich der Abstieg wesentlich komplizierter als der Aufsteig. Ich bin ständig weggerutscht und war froh, als wir auf halber Strecke dann auf die asphaltierte Straße wechselten, die anscheinend auch den Berg hinaufführt.

Wieder zurück am Parkplatz empfing uns unser Driver, der die gesamte Zeit im Auto unten auf uns gewartet hatte.

Wir hatten vorher mit dem Hotel besprochen, dass wir nicht zurück nach Ubud fahren, sondern mit ein paar Zwischenstops an Sehenswürdigkeiten und Tempeln direkt nach Amed gebracht werden. Gegen einen geringen Aufpreis war dies auch absolut kein Problem.

Gunung Batur Trekkingtour: mein Fazit

Obwohl wir nachts um 2:00 Uhr aufstehen mussten, hat sich die Tour wirklich gelohnt. Der Sonnenaufgang war toll und unser Guide war super freundlich und hat uns viele interessante Dinge erzählt. Klar ist der Aufstieg ziemlich anstrengend aber die Strapazen lohnen sich und es macht wirklich Spaß!

Gunung Batur Trekkingtour: kurz & knapp

Kosten

Kosten pro Person für Guide und Transport (Ubud – Batur – Ubud): 450.000 IDR (ca. 30 €)

Verpflegung

Wasser und Frühstück waren bei uns im Preis enthalten. Wir mussten uns also um nichts kümmern. Frag aber vorher lieber nochmal nach, ob du wirklich was bekommst oder selbst was organisieren solltest.

Kleidung

– Feste Schuhe (z.B. Turnschuhe*)
Fleecejacke* oder dicke Jacke (oben angekommen wirst du dankbar sein)
– Lange Hose (Jogginghose)
– ggf. ein dünner Schal

Gepäck

Turnbeutel* oder kleiner Tagesrucksack (Umhängetaschen find ich eher unpraktisch)

Technik

– Taschenlampe (bekommst du ggf. vom Guide)
Kamera* (habe ich in ein Handtuch eingeschlagen und im Turnbeutel verstaut)
Objektiv*
Actioncam* & Handy

Sonstiges

– Taschentücher
– Sonnencreme
Mückenschutz*

Warst du bereits zum Sonnenaufgang auf dem Gunung Batur auf Bali? Hinterlasse gern einen Kommentar und berichte von deinen Erfahrungen!

Weitere Artikel und Tipps für deine Bali-Reise

– Bali: 4 Reiseblogger verraten ihre Highlights & Lowlights
Tempel auf Bali – die Insel der Götter
Ein Besuch im Monkey Forest in Ubud
Hotelbewertung: Das Paar House in Ubud auf Bali
Nur mit Handgepäck reisen – meine Bali-Packliste
Ubud – das kleine Paradies im Herzen Balis
Rock Bar in Jimbaran auf Bali: Urlaubsfeeling pur!
Gili Air – das Paradies auf Erden?

Du willst immer auf dem neuesten Stand bleiben? Dann folge mir auf Facebook, Instagram, Pinterest und Twitter!

3 Kommentare

  • Aras Orhon says: 9. August 2016 at 7:52 pm

    Schön ist es, Vulkane in Indonesien zu erklimmen. Schön auch dein Bericht über den Gunung Batur, an dem wir dieses mal nur vorbei gefahren sind. Wir hatten dafür mehr die Vulkane auf Java im Visier. Die Stimmung wenn man oben ist, können wir gut nachvollziehen. Weiterhin viel Spass

    Viele Grüsse

    ps: Wenn Du Lust hast, einmal nachzulesen, wie wir „unsere“ Vulkane auf Java besucht haben, könntest Du das hier: http://wegsite.net/unser-weg/suedost-asien/indonesien/java/

    Reply
    • Luisa says: 11. August 2016 at 11:24 am

      Vielen Dank! Freut mich, dass dir der Artikel gefällt. Java würde mich auch wirklich noch interessieren 🙂

      Reply
  • Gili Air - das Paradies auf Erden? | sunnyside2go says: 14. Dezember 2017 at 4:23 pm

    […] verraten ihre Highlights & Lowlights – Tempel auf Bali – die Insel der Götter – Trekkingtour auf den Vulkan Gunung Batur – Ein Besuch im Monkey Forest in Ubud – Hotelbewertung: Das Paar House in Ubud auf Bali – Nur […]

    Reply
  • Kommentiere diesen Reisebericht