Deutschland, Europa, Reise 2

Übernachten im Baumzelt – ein kleines Abenteuer im Weserbergland

7. Juli 2017

„Hey Luisa, hast du spontan Lust und Zeit für nen kleinen Trip samt Begleitung ins Baumhaushotel Solling von morgen bis Sonntag? (…)“

Diese Nachricht erreichte mich Anfang Juni über Instagram und ich war sofort Feuer und Flamme! Für das anstehende Wochenende war noch nichts geplant, weshalb ich diesem spontanen Trip ins Weserbergland in Niedersachsen zusagen konnte.

Da wir in einem der Baumzelte des Baumhaushotels Solling  in der Solling-Vogler Region übernachten durften, packte ich noch schnell Schlafsack und Isomatte mit in den Rucksack und schon konnte das kleine Abenteuer am Freitagabend losgehen.

Ankunft im Baumhaushotel Solling und Bezug des Baumzeltes

Nach gut 1,5 Stunden Fahrt erreichten wir am Abend das Baumhaushotel. Da wir leider erst recht spät in Hannover losgekommen sind, war es bereits dunkel. Wir packten unseren Kram für die Nacht zusammen und machten uns voll beladen auf den Weg zum Empfang des Baumhaushotels (grüne Hütte).

Im Briefkasten wartete bereits -wie vorher abgesprochen- der Schlüssel für unser Zelt, sowie ein Lageplan, der uns zeigen sollte, wo wir langlaufen müssen. Wir machten uns also direkt auf den Weg durch den mittlerweile stockfinsteren Wald. Immer wieder zogen wir die Karte zurate, um zu schauen, ob wir auch wirklich richtig laufen – so richtig geholfen hat das aber nicht und wir konnten die Richtung nur erahnen, während wir immer wieder über Baumwurzeln stolperten.

Als wir in einem besonders dunklen und steilen Abschnitt des Waldes standen und eigentlich gerade umkehren wollten, erblickten wir zwischen den Bäumen ganz schwach etwas Grünes: unser Baumzelt! Wir schleppten unser Gepäck das restliche Stück bergauf und konnten endlich das Zelt beziehen, welches ca. 1,5m über dem Boden schwebte. Ein Zelt, das über dem Boden schwebt? Ganz richtig, denn das ist die Besonderheit an einem Baumzelt. Es steht nicht wie ein normales Zelt auf dem Boden, sondern wird zwischen Bäumen aufgespannt, sodass es in der Luft hängt.

Unter unserem Baumzelt fanden außerdem eine große Metallkiste vor, die wir mithilfe des Schlüssels öffnen konnten. Darin befanden sich zwei Campingstühle, ein Tisch, eine Lampe, Getränke, eine Akku-Kaffeemaschine, ein paar kleine Snacks etc. – eben alles, was du für eine Nacht mitten in der Natur benötigst.

Neben der Metallkiste stand außerdem eine kleine Trittleiter bereit, damit wir auch ins Zelt hineinklettern konnten.

Übernachten im Baumzelt

Nachdem unser Gepäck im Zelt verstaut und unsere Isomatten ausgerollt waren, konnten wir uns endlich in unsere Schlafsäcke legen. Nun fragst du dich sicher, wie es sich anfühlt, in einem Zelt zu schlafen, welches über dem Waldboden schwebt?

Es ist auf jeden Fall gemütlicher als gedacht und fühlt sich so an, als würdest du in einer überdachten Hängematte liegen. Mach dich jedoch auf viel Körperkontakt gefasst, wenn du mit jemandem zusammen in einem Baumzelt übernachten solltest. Dadurch, dass du in der Luft schwebst, rollst du automatisch in die Zeltmitte.  Genauso ergeht es der Person neben dir, sodass ihr euch zwangsläufig in der Mitte trefft. Auch deine Sachen, die du im Zelt verstaust, rutschen nachts gern in deine Richtung – nimm also am besten so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig mit. Trotz Belagerung von Gepäck und Mensch konnte ich jedoch sehr gut schlafen und war am nächsten Morgen ziemlich erholt.

Bei gutem Wetter kannst du übrigens auch die Plane des Zeltes entfernen – so bist du der Natur noch ein Stückchen näher! Ich hätte es gern ausprobiert aber das Wetter wollte es nicht zulassen.

Ausstattung des Baumhaushotel Solling

Sanitäre Anlagen

Am nächsten Morgen konnten wir das Gelände dann endlich bei Tageslicht erkunden. Wir liefen von unserem Baumzelt aus zu den Duschen, die -genau wie die Toiletten- ein ganzes Stück entfernt liegen (ca. 300m). Auf dem Weg dorthin konnten wir dann auch endlich die schönen und unterschiedlichen Baumhäuser bewundern. Es gibt sogar ein Baumhaus, welches aussieht wie eine Burg! Jedes Baumhaus trägt außerdem seinen eigenen Namen (Baumtraum, Freiraum, Refugium, Kobel, Burg, Sternengucker, Sollingblick, Rundhaus und Ahletal).

Die Duschen befinden sich in einem luxuriösen Holzwagen. Hierin findest du mehrere verschließbare Kabinen, die mit Spiegel, Waschebecken, Steckdose und natürlich einer Dusche ausgestattet sind. Der pure Luxus für einen Camping-Urlaub! Der Duschwagen kann sowohl von den Gästen der Baumhäuser, als auch von den Gästen der Baumzelte genutzt werden.

Frühstück

Unser Frühstück wurde in den Konferenzwagen serviert, der auf dem Weg zu den Duschen liegt. Hier stand ein riesiger Korb mit einem vielseitigen Frühstück bereit: verschiedene Brötchen, Aufschnitt, Käse, Marmelade, Honig aus der Region, hartgekochte Eier und natürlich leckerer Kaffee!

Bei gutem Wetter kannst du dir das Frühstück auch auf die Sonnenterrasse liefern lassen oder, wenn du im Baumhaus übernachtest, in deine 4 Wände.

Grill + Feuerstelle

Auf der Sonnenterrasse findest du außerdem einen Grill, der dir -ebenso wie die Grillkohle- kostenlos zur Verfügung steht. Eine Feuerstelle ist ebenfalls in der Nähe vorhanden. Gib am besten vorher noch einmal beim Personal Bescheid, wenn du grillen möchtest – sie kümmern sich dann darum, dass ausreichend Kohle vorhanden ist. Sollte es zu trocken sein, ist das Grillen allerdings verboten!

Was du wissen solltest, wenn du im Baumzelt übernachtest

– Die Baumzelte sind ca. 400m entfernt vom Parkplatz (ErlebnisWald). Überlege lieber 2x, ob du alles dabei hast, was du für die Nacht benötigst!
– Die Toiletten sind ca. 4 Minuten von den Baumzelten entfernt – wer nachts raus muss, sollte keine Angst im Dunkeln haben 😉
– Die Übernachtung kann -je nach Wetterlage- auch kurzfristig noch abgesagt werden
– Du bist mitten in der Natur! Fließend Wasser und Strom gibt’s erst im Duschwagen
– Anreisen kannst du ab 14 Uhr
– Ein Mitarbeiter ist von 14 bis 15 Uhr vor Ort. Eine spätere Anreise ist kein Problem – der Schlüssel wird im Briefkasten für dich deponiert
– Check out: bis 11 Uhr
– Die Mitarbeiter erreichst du am besten telefonisch

Was du mitbringen solltest, wenn du im Baumzelt übernachtest

Neben deinen persönlichen Sachen, die du zum campen benötigst, solltest du unbedingt folgende Dinge mitnehmen:

– starke Taschenlampe
– feste Schuhe
– Isomatte
– Schlafsack
– Handy

Was kostet eine Nacht im Baumzelt?

Die angegebenen Preise gelten pro Zelt – in einem Zelt können zwei Personen übernachten:

Unter der Woche: 75€ pro Nacht
Am Wochenende: 95€ pro Nacht

Natürlich ist das für einen Camping-Trip nicht gerade preiswert aber die Übernachtung im Baumzelt ist ein Abenteuer der besonderen Art!

ErlebnisWald Schönhagen

Da das Baumhaushotel Solling inmitten des Erlebniswaldes liegt, welcher zur EXPO 2000 gestaltet wurde, kannst du hier noch einige andere Dinge entdecken wie z.B. den Duftgarten, in dem eine bunte Mischung aus Blumen und Kräutern wächst und den du bereits aus einigen Metern Entfernung riechen kannst. Eine Erdhöhle, die leider nicht immer geöffnet hat und natürlich das absolute Highlight: den 40m hohen Klimaturm, von dem du eine grandiose Aussicht über das Ahletal hast. Der Aufstieg ist zwar anstrengend aber er lohnt sich!

Hast du schon einmal in einem Baumzelt übernachtet? Oder hast du Lust, es auszuprobieren? Schreib‘ deine Erfahrungen gern in die Kommentare!

Diese Reise ins Weserbergland wurde von der TourismusMarketing Niedersachsen GmbH unterstützt. Ganz herzlichen Dank dafür. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst. 

Du willst immer auf dem neuesten Stand bleiben?
Dann folge mir auf Facebook, Instagram, Pinterest und Twitter!

2 Kommentare

  • Stefan Brill says: 7. Juli 2017 at 1:20 pm

    Hallo Lisa, toller Blog-Artikel und schöne Fotos, vielen Dank für Deinen Besuch 🙂

    Reply
  • Kommentiere diesen Reisebericht