Deutschland, Europa, Reise 0

Ein Wochenende an der Mecklenburgischen Seenplatte – Aktivitäten & Unternehmungen

19. Mai 2017

Die Mecklenburgische Seenplatte habe ich früher oft mit meiner Familie bereist, wenn wir einmal im Jahr zum Kanu fahren nach Klein Zerlang gefahren sind. Irgendwann hörte es jedoch auf mit den Familien-Urlauben und ich habe angefangen meine eigenen Reisen zu planen. Die Mecklenburgische Seenplatte wurde also vorerst links liegen gelassen.

Bis vor Kurzem, denn mir kamen die schönen Erinnerungen an unsere damaligen Kanu-Touren wieder in den Sinn und ich beschloss gemeinsam mit meinem Freund das verlängerte Wochenende über den 1. Mai dort zu verbringen. Ehrlich gesagt sind wir relativ ungeplant in das Wochenende gestartet und haben erst vor Ort entschieden, was wir eigentlich unternehmen wollen. Daraus wurde dann ein ziemlich sportlich-aktives Wochenende in Mecklenburg-Vorpommern. Wenn du also auf der Suche nach tollen Unternehmungen bist, die du an einem Wochenende an der Mecklenburgischen Seenplatte erleben kannst, lies weiter!

Mit dem Rad um die Müritz – an einem Tag!

Die Müritz ist der größte Binnensee in Deutschland und lässt sich nicht nur mit dem Boot erkunden, sondern auch mit dem Fahrrad! Der Müritz-Rundweg führt einmal um den kompletten See und gibt viele Einblicke in die wunderschöne Natur. Unser Plan war eigentlich, dass wir uns ein Fahrrad leihen und gaaaanz gemütlich von Ludorf aus die Gegend und den Müritz-Nationalpark erkunden. Aber Pläne sind ja bekanntlich dafür da, sie über den Haufen zu werfen.

Auch der Fahrradverleih in Ludorf änderte kurzerhand seinen Plan. Eigentlich wollte er erst am darauffolgenden Tag für die anstehende Saison eröffnen aber er war so freundlich und lieh uns bereits einen Tag vorher zwei Fahrräder aus.

Anhand einer Karte erklärte er uns außerdem den gesamten Weg um die Müritz. Moment mal…das war doch gar nicht unser Plan?! Wir erklärten ihm, dass wir eigentlich nur ein bisschen durch die Gegend fahren wollten aber er meinte, wir schaffen es an einem Tag locker mit dem Rad einmal um die Müritz. Seine Tochter hat diese Radtour schließlich mit 6 Jahren das erste Mal unternommen.

Ok. Mit 6 Jahren knapp 100 Kilometer Radfahren? Das schaffen wir dann ganz sicher auch! Also starteten wir unsere Radtour um den Müritzsee.

Ludorf – Rechlin

Die ersten 11 Kilometer waren die entspanntesten der ganzen Tour. Klar, wir waren voll motiviert und hatten noch ausreichend Energie. Der Weg führt über geteerte Radwege und teilweise am Wasser der Müritz entlang. An der Jugendherberge in Zielow bogen wir in ein wunderschönes kleines Waldstück hinein, welches für meinen Geschmack schon fast ein bisschen zu kurz war.

In Rechlin selbst legten wir dann direkt die erste Pause ein.

Rechlin – Boek – Schwarzenhof

Von Rechlin aus radelten wir weiter Richtung Boek – dabei kamen wir am Luftfahrttechnischen Museum in Rechlin Nord vorbei. Durch das Tor konnten wir imposante Hubschrauber sehen – doch leider blieb für einen Besuch keine Zeit. Solltest du bereits dort gewesen sein, würde es mich interessieren, wie es dir gefallen hat.

Angekommen in Boek empfing uns ein Schild mit den Worten „Nationalparkdorf Boek“. Von hier gelangst du in den Müritz-Nationalpark, der übrigens nicht mit dem Auto befahrbar ist!

Beim Fahrradverleih wurde uns gesagt, dass es in Boek zwei Strecken gibt, die wir nehmen können. Entweder die kurze Strecke an der Müritz entlang, die dafür nicht so schön ist oder die 7 Kilometer längere Strecke über Speck. Da die Motivation noch vorhanden war, entschieden wir uns für die längere Strecke. Diese führt vorbei am Käflingsberg. Hier lohnt sich der kurze Aufstieg, denn auf dem Berg steht der Käflingsbergturm, von dem du eine wunderschöne Aussicht auf mehrere Seen und den Müritz-Nationalpark hast.

Zurück auf dem Rad ging es dann weiter Richtung Speck. Hier verließ mich langsam aber sicher meine Energie und ich brauchte dringend eine kleine Pause und etwas zu Essen! In Speck selbst hatte der kleine Imbiss bereits geschlossen, sodass wir weiter nach Schwarzenhof fuhren. Am Ortseingang findest du das Hotel und Restaurant Kranichrast. Dies hat jedoch ziemlich gehobene Preise, sodass wir dem Schild zum Imbiss folgten, der nur ein paar Meter weiter liegt. Hier bekommst du z.B. Bockwurst im Brötchen oder mit Kartoffelsalat und ganz wunderbaren Blechkuchen mit extrem viel Sahne! Im Garten kannst du es dir auf einer Bank gemütlich machen und ein wenig die Sonne genießen, sofern sie da ist. Der Imbiss ist einfach, ohne viel Schnick Schnack und trotzdem extrem gemütlich und perfekt für eine Stärkung.

Auf der Strecke kommst du häufiger an Waldgebieten vorbei, die aufgrund der Munitionsbelastung auf keinen Fall betreten werden sollten – die Warnschilder stehen überall.

Schwarzenhof – Waren

Gut gestärkt ging es in die süße Stadt Waren, in der sich eine kurze Pause am schönen Hafen lohnt. Allerdings ist mir in Waren alles zu krass auf Tourismus ausgelegt. Da wir bereits am Vortag für ein paar Stunden in Waren waren, haben wir während der Radtour nur einen kurzen Zwischenstop eingelegt.
Solltest du Lust haben, dich ein wenig länger in Waren aufzuhalten, hast du z.B. die Möglichkeit, ins Müritzeum zu gehen, durch die Souvenir- und Kleidungsgeschäfte zu tingeln oder einfach ein wenig den Hafen zu genießen. Wenn dich der Hunger überkommt, kann ich dir den Hafengrill empfehlen – hier gibt’s leckere Burger zu fairen Preisen. Leider ist die Burgerbar nur bis ca. 19 Uhr geöffnet.

Waren – Klink

Von Waren aus sind wir weiter Richtung Klink gefahren. Auch hier waren wir bereits am Vortrag und haben den Bauernmarkt besucht. Dieser gleicht zwar teilweise eher einem riesigen Nanu Nana aber wenn du da bist, solltest du unbedingt das Eis probieren. Das ist ein absoluter Traum!

Klink – Röbel – Ludorf

Die letzte Etappe hätte mich fast gekillt – ich war langsam aber sicher echt erschöpft und plötzlich mussten wir auch noch gegen den Wind strampeln. Irgendwie sind wir dann aber doch wieder in Ludorf angekommen, wo wir unsere Räder wieder abgaben und ich mich völlig erleichtert und k.o. auf den Beifahrersitz des Autos sinken lassen konnte.

An einem Tag mit dem Rad um die Müritz – mein Fazit

Ja, es ist machbar die Müritz mit dem Rad an nur einem Tag zu umrunden. Aber ganz ehrlich? Ich würde es nicht nochmal machen wollen. Zu Hause besitze ich kein Fahrrad und bin es nicht gewohnt so eine Strecke an einem Tag zu fahren. Wer trainiert ist und häufiger Rad fährt mag vielleicht keine Probleme damit haben aber mir war es dann am Ende auch einfach zu mühsam und stressig. Es wäre viel gemütlicher gewesen, wenn wir die Tour an zwei Tagen gemacht hätten oder zwischendurch einfach mal in den Bus gestiegen wären. Dieser darf auch durch den Nationalpark fahren und nimmt außerdem dein Fahrrad mit! Alternativ kannst du auch ein Ticket für Bus und Schiff buchen – dann kommst du streckenweise sogar auf dem Wasser voran.

Nationalparkticket:

Tagesticket Bus: 9 Euro
Tagesticket Bus & Schiff: 18 Euro

Weitere Infos findest du hier.

Die Alte Fahrt – eine 1-Tages Kanutour ab Mirow

Der nächste Tag unseres Kurzurlaubs an der Mecklenburgischen Seenplatte ging direkt sportlich weiter! In Mirow, im Ortsteil Schillersdorf, liehen wir uns ein Kanu bei Paddel-Paul und ließen uns eine schöne 1-Tages-Kanutour auf der Karte zeigen, welche auch als „Alte Fahrt“ bezeichnet wird. Wir bekamen ein Kajak, unsere Ausrüstung, eine kurze Einweisung und konnten dann direkt lospaddeln.

Die Tour startet auf dem Leppinsee, führt durch den Junkerkanal in den Woterfitzsee, von dort ging es durch einen ruhigen und wunderschönen Kanal zum Caarpsee und in den Bolter Kanal – dieser wird jedoch unterbrochen und du musst dein Kanu aus dem Wasser holen und über die Straße tragen. Der Bolter Kanal führt dich nach der Umtragestelle dann in die Müritz – hier war es jedoch so windig, dass wir die Müritz direkt wieder verlassen haben und uns auf den Rückweg gemacht haben.

Die Alte Fahrt ist wunderschön und perfekt für alle, die nur eine kleine Kanutour machen wollen. Du fährst durch absolute Stille, kannst Reiher und Eisvögel beobachten und bist inmitten unberührter Natur. Ein super Erlebnis, welches ich dir nur ans Herz legen kann! Die gesamte Tour dauert ca. 4-6 Stunden ohne Pause.

Mit dem Kanuverleih Paddel-Paul haben wir super Erfahrungen gemacht. Die Ausrüstung ist hochwertig, die Kanus sind in gutem Zustand und in der Nebensaison zahlst du am Tag gerade mal 21 Euro für ein 2er Kajak – Ausrüstung inklusive! Alle weiteren Preise findest du hier.
Der Verleih bietet außerdem einen einfachen Imbiss an, der sich insbesondere nach der Tour lohnt.

Warst du bereits an der Mecklenburgischen Seenplatte und hast noch Tipps für schöne Unternehmungen und Aktivitäten? Schreib‘ es gern in die Kommentare!

Weitere Artikel und Tipps für einen Kurzurlaub in Deutschland

Spaß & Action: ein Wochenende im Harz
Ein Ausflug ins Moseltal: Bernkastel-Kues, Kröv & Traben-Trarbach
5 tolle Unternehmungen für ein Wochenende in Dresden
Leipzig – Unternehmungen und Tipps für einen Kurztrip

Du willst immer auf dem neuesten Stand bleiben?
Dann folge mir auf Facebook, Instagram, Pinterest und Twitter!

Dieser Reisebericht hat bislang noch keine Kommentare

Kommentiere diesen Reisebericht