Foto-Inspirationen, Fotografie 0

Bild auf Leinwand selber drucken

30. August 2015

Ein Fotodruck auf Leinwand ist meist sehr teuer. Um Geld zu sparen, kannst du deine Lieblings- oder Reisebilder aber auch ganz einfach selber auf eine Leinwand drucken. Ich zeige dir, wie es funktioniert!

Was du brauchst, um ein Bild auf eine Leinwand zu drucken

Foto-Transfer-Kleber (Werbelink)
– eine Leinwand (gibt es bereits ab 1 Euro bei Tedi)
– Bild (gedruckt vom Laserdrucker)
– Pinsel
– Schwam
– Schale Wasser

Diese Materialien benötigst du, um dein Bild auf Leinwand zu drucken

Schritt 1 – Vorbereitung des Bildes

Zuerst suchst du dir ein Bild aus, welches du gerne auf Leinwand übertragen möchtest.

Dieses musst du mit einem Bildbearbeitungsprogramm spiegeln und auf die Größe deiner Leinwand bringen.

Drucke das Bild auf ganz normalem Papier aus. Hierbei ist wichtig, dass du einen Laserdrucker verwendest!
Mit einem Tintenstrahldrucker funktioniert es leider nicht.

Schritt 2 – Bestreichen des Bildes und der Leinwand

In diesem Schritt trägst du den Foto-Transfer-Kleber mit Hilfe des Pinsels auf die Leinwand UND auf das Bild auf. Hier darfst du sehr großzügig arbeiten. Achte darauf, dass der Kleber wirklich überall verteilt ist.

Schritt 2: Bestreiche das Bild und die Leinwand mit dem Foto-Transfer-Kleber

Schritt 3 – Positionierung des Bildes

Wenn du alles gut mit dem Kleber bestrichen hast, legst du nun dein Bild auf die Leinwand.

Achte darauf, dass du alle Luftblasen rausstreichst. Dafür kannst du beispielsweise ein Lineal benutzen.
Nun heißt es entweder warten oder fönen!

Laut Anleitung des Klebers soll dieser nach 1,5 Stunden trocken sein. Ich habe ihn lieber über Nacht trocknen lassen.
Alternativ kannst du deine Leinwand aber auch trocken fönen.

Schritt 3: Positioniere das Bild auf der Leinwand

Schritt 4 – Das Bild sichtbar machen

Um dein Bild auf der Leinwand überhaupt sichtbar machen zu können, benötigst du nun den Schwamm, sowie eine Schale mit Wasser.

Befeuchte den Schwamm und und rubbel die oberste Schicht des Papiers ab.
Hier musst du wirklich vorsichtig arbeiten, da du sonst das Bild zerstörst. Teilweise geht das abrubbeln auch mit dem Finger etwas einfacher.

Wenn das Bild noch feucht ist, lässt sich teilweise schwer einschätzen, ob du fertig bist. Lass es deshalb erstmal trocknen – sollte dann noch ein weißer Schleier über dem Bild liegen, musst du nochmal mit dem Schwamm drüber gehen.

Es ist wirklich wichtig, vorsichtig zu arbeiten, da sonst das passiert, was du auf dem Bild unten siehst: das Bild wird mit abgerubbelt und die Leinwand kommt zum Vorschein…

Das Endergebnis – leider habe ich ein wenig zu viel weg gerubbelt

Nun wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren!

Hast du schonmal ein Bild auf Leinwand selber gedruckt? Wie zufrieden bist du mit dem Ergebnis?

Du willst immer auf dem neuesten Stand bleiben?
Dann folge meinem Reiseblog auf Facebook, Instagram, Pinterest und Twitter!

Dieser Reisebericht hat bislang noch keine Kommentare

Kommentiere diesen Reisebericht