Asien, Malaysia, Reise 0

50.000 Shades of Green – 2 Tage in den Cameron Highlands

24. Dezember 2018

Dieser Artikel enthält Werbelinks. Kaufst du über einen dieser Links ein Produkt, bekomme ich eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich NICHT teurer und du kannst meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Liebsten Dank, Luisa

Wer in Malaysia reist und auf der Suche nach einer kleinen Abkühlung ist, der sollte unbedingt die Cameron Highlands besuchen. Hier herrschen das ganze Jahr über angenehm, für malaiische Verhältnisse fast kühle Temperaturen und die Gegend eignet sich prima, um der Hitze zu entkommen. Doch ist das natürlich nicht der Hauptgrund, den Cameron Highlands einen Besuch abzustatten. Viel mehr sind es die gefühlt endlos grünen Teeplantagen, die die Besucher anziehen. 

Anreise in die Cameron Highlands

Auf eigene Faust in die Cameron Highlands fahren

Viele Möglichkeiten, die Cameron Highlands in Malaysia mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, hast du nicht. Somit bleibt dir eigentlich nichts anderes übrig, als den Bus zu nehmen, der in einem Affenzahn die Serpentinen hochjagt. 

Ich selbst habe den Bus ab Ipoh für umgerechnet 4,51 Euro genommen. Natürlich kannst du auch ab Kuala Lumpur, Penang etc. in die Cameron Highlands fahren. 

Hier kannst du die Verbindungen checken.

Tour ab Kuala Lumpur in die Cameron Highlands buchen

Solltest du nur wenig Zeit in Malaysia haben, könnte für dich auch eine Tagestour ab Kuala Lumpur in Frage kommen. Du wirst morgens in deiner Unterkunft in Kuala Lumpur abgeholt und am Abend wieder zurückgefahren.

Hier kannst du dir eine passende Tour aussuchen.

Wie viel Zeit solltest du für die Cameron Highlands einplanen?

Ich persönlich war 2 volle Tage bzw. 3 Nächte in den Cameron Highlands und mir hat es absolut ausgereicht. In dieser Zeit konnte ich all das unternehmen, was ich sehen wollte – dazu gehörte u.a. eine Wanderung und ein Besuch der Teeplantagen. Dazu aber weiter unten mehr. Wenn du mehrere Wanderungen in den Cameron Highlands unternehmen möchtest, kannst du natürlich auch ein paar Tage länger dort bleiben. 

Unterkunft in den Cameron Highlands

Die drei Hauptorte in den Cameron Highlands sind Tanah Rata, Brichang und Ringlet. Ich selbst habe in einem Hostel in Tanah Rata übernachtet. Genauer gesagt im Travelodge Map, welches nur ein paar Gehminuten vom Busterminal entfernt liegt. Das Hostel selbst war nicht unbedingt der Knaller aber es war absolut ausreichend für meine Zwecke. 

In diesem Artikel habe ich dir alle Unterkünfte und Hotels meiner Malaysia Reise aufgeführt. 

Unternehmungen in den Cameron Highlands für 2 Tage

Wanderung auf eigene Faust unternehmen

In den Cameron Highlands gibt es viele Trails, die du auf eigene Faust unternehmen kannst. Ich erkundigte mich vorab bei meiner Unterkunft, welche Trails für eine Wanderung auf eigene Faust empfohlen werden und bekam die Info, dass Trail 10 und Trail 6 die einfachsten seien. Diese lassen sich auch wunderbar miteinander kombinieren. 

Trail 10 führt ab Tanah Rata durch den Dschungel auf den Gunung Jasar – von dort kannst du dann entweder Trail 10 weiterlaufen oder aber -und für diese Variante entschied ich mich- über Trail 6 zurück laufen, um zu den Cameron Valley Teeplantagen zu gelangen. Dies war die weitaus abenteuerliche Variante, wie sich später herausstellte. 

Aber von Anfang an…

Trail 10 beginnt beim “Tan’s Camellia Garden” und führt dich direkt in den Dschungel. Der schmale Pfad ist zwar gut begehbar, kann jedoch -insbesondere nach starken Regenfällen- sehr rutschig werden. Turnschuhe solltest du mindestens tragen. 

Teilweise musst du etwas klettern und es ist an einigen Stellen für ungeübte Wanderer wirklich anstrengend. Nach ca. einer Stunde lichtet sich der Dschungel und vor dir liegt plötzlich die erste wunderschöne Aussicht dieser Wanderung. 

Von hier hast du entweder die Möglichkeit, noch ein Stück weiter auf den Berg zu wandern, von wo aus der Trail 10 auch zurückführt oder du machst dich direkt auf den Weg zu Trail 6.

Um zum Trail 6 zu gelangen, musst du ein wenig suchen. Wenn meine Erinnerung mich nicht ganz im Stich lässt, läufst du die Treppen am Strommast rauf bzw. runter – dort steht eine Bank. Rechts neben der Bank beginnt Trail 6 – auch wenn es absolut nicht nach Wanderweg aussieht… 

Der Weg ist kaum zu erkennen, da er völlig überwuchert ist und du musst gut aufpassen, wo du hintrittst! Eine tote Schlange haben wir hier auf dem Weg gefunden… Zudem ist es extrem rutschig und ich habe irgendwann aufgehört zu zählen, wie oft ich im Dschungel-Dickicht und Matsch gelandet bin. Doch irgendwann gab es kein Zurück mehr und ich war unendlich froh, dass ich noch jemanden an meiner Seite hatte. Allein wäre ich diesen Trail NIEMALS gelaufen und ich würde dir auch ehrlich gesagt dringend davon abraten. 

Doch die Strapazen haben sich gelohnt, denn nach einem gefühlt endlosen Abstieg kam eine gepflasterte Straße und plötzlich standen wir inmitten der Cameron Valley Teeplantage, die in den verschiedensten Grüntönen leuchtete. Der absolute Wahnsinn! 

Nach diesem kleinen Abenteuer durfte ein Tee auf der Plantage natürlich nicht fehlen, bevor wir per Anhalter zurück nach Tanah Rata fuhren. Dazu eine Anmerkung: wir waren insgesamt 7 Leute, die per Anhalter zurückgefahren sind. Innerhalb von 30 Sekunden waren wir auf 2 Autos verteilt. Ich war also nicht allein und möchte auch niemanden dazu motivieren, allein in ein fremdes Auto zu steigen. 

Für die Wanderung solltest du unbedingt die App maps.me runterladen, damit du dich orientieren kannst. Außerdem rate ich dir, möglichst früh am Morgen mit der Wanderung zu starten, da es ab mittags meist anfängt zu regnen. Insgesamt solltest du ca. 4 Stunden für die Strecke einplanen. 

Selbstverständlich kannst du auch andere Wanderwege wählen. Allerdings fand ich diese beiden Wanderwege nicht ohne und sie wurden uns als die einfachsten Wanderwege der Region beschrieben. Auf dem Trail 9 und 9a kam es in den letzten Jahren häufiger zu Raubüberfällen – hier ist also Vorsicht geboten!

Geführte Tour in den Cameron Highlands buchen

Für den zweiten Tag in den Cameron Highlands buchte ich eine geführte Tour mit einem Guide. Hier gibt es eine große Auswahl und es lohnt sich, die Angebote zu vergleichen. Teilweise gibt es Tagestouren, bei denen Aktivitäten enthalten sind, die mich absolut gar nicht interessieren – wie z.B. der Besuch einer Erdbeer- oder Schmetterlingsfarm. Nach ein wenig Sucherei an den Travel-Agencies, die du überall in Tanah Rata findest, wurde ich fündig. Die Tour sollte folgende Unternehmungen beinhalten:

  • Sonnenaufgang auf dem Gunung Brinchang
  • Besuch des Mossy Forests
  • Besuch der BOH Teeplantage

Das waren genau die Dinge, die ich in den Cameron Highlands unbedingt unternehmen wollte – somit buchte ich diese Tour für 60 Ringgit, also ca. 12,73 Euro. 

Sonnenaufgang auf dem Gunung Brinchang

Morgens um 5:55 Uhr traf ich mich mit dem Guide und den weiteren Teilnehmern der Tour und wir starteten noch recht verschlafen in unser Mini-Abenteuer. Wir stiegen in den orangefarbenen, allradbetriebenen Geländewagen und machten uns auf den Weg hoch zum Gunung Brichang, dem höchsten Berg der Cameron Highlands. 

Der Weg wurde immer holpriger, doch es machte unglaublich viel Spaß über die Piste zu brettern und ich wachte langsam auf. 

Am Aussichtspunkt angekommen wartete wir dann auf den Sonnenaufgang. Wir hatten Glück, denn oftmals ist der Sonnenaufgang gar nicht zu sehen, da alles wolkenverhangen ist. Doch an diesem Morgen warteten die Wolken, bis wir unsere Fotos geschossen hatten – dann zog sich langsam alles zu und von der Sonne war nichts mehr zu sehen. Zeit, für einen Locationwechsel. 

Mossy Forest

„Mooswald“ so heißt der Wald übersetzt, der auf dem Gunung Brinchang liegt und eine gewisse Mystik ausstrahlt. Über einen Boardwalk kannst du ihn durchqueren und die fantastische Pflanzenwelt entdecken. 

Wichtig ist hierbei, dass du den Holzsteg nicht verlässt, da du sonst die Pflanzen zerstören würdest. Leider halten sich nicht alle Touristen daran und zertrampeln beim Verlassen des Weges all die einzigartigen Pflanzen, die es hier zu finden gibt. 

Nach einem kurzen Spaziergang durch die geheimnisvolle Welt des Waldes machten wir uns auf den Weg zum nächsten Stop unserer Tour.

BOH Teeplantage

Als wir am Morgen den Berg im Dunkeln herauffuhren, konnten wir lediglich einige Meter des Weges vor uns erkennen, doch die umliegende Landschaft blieb uns noch verborgen. Mittlerweile war es jedoch taghell und wir blickten plötzlich auf leuchtende Teeplantagen, die noch leicht im Nebel hingen. Durch die hügelige Landschaft fühlte ich mich wie im Auenland. 

Unser Guide erzählte uns einiges über die Ernte des Tees. Dazu gehörten natürlich auch die Schattenseiten, nämlich die unterirdische Bezahlung der Teepflücker/innen. 

Gerade einmal 25 Sen gibt es pro Kilo Tee, der gepflückt wird. Das sind umgerechnet ca. 0,05 Euro. Pro Tag erntet ein/e Pflücker/in ca. 150 Kilo Tee… Den Rest könnt ihr euch ausrechnen.

Aus einem Kilo Teeblätter, können am Ende übrigens 5-6 Tassen Tee zubereitet werden, denn 80% der Ernte ist Abfall und nicht für die Herstellung von Tee geeignet. 

Nachdem uns der Guide zu den schönsten Aussichtspunkten gefahren hat, konnten wir noch einen Blick hinter die Kulissen werfen und einen kurzen Blick auf die Teeproduktion werfen. Viele der Arbeiter/innen tragen hierbei einen Mundschutz, da bei der Produktion unglaublich viel feiner Staub anfällt, der absolut ungesund ist. Fotografiert werden durfte die Produktion leider nicht. 

Im Anschluss hatten wir noch eine Stunde Zeit für eine kleine Ausstellung – hier erfährst du noch einmal mehr über die Produktion und Geschichte von BOH, die übrigens die bekannteste Teemarke Malaysias ist. Exportiert wird dieser Tee jedoch nicht. Außerdem hatten wir Zeit, durch den kleinen Shop zu gehen oder im Café einen Tee zu trinken. Kuchen gab es hier natürlich auch!

Ein letzter Insider-Tipp für die Cameron Highlands…

Solltest du am Nachmittag noch genug Energie haben, dann könntest du z.B. noch eine Runde zum Zumba gehen. Das Fitnessstudio in Tanah Rata liegt direkt über dem Sleepbox Hotel und bietet um 17 Uhr einen Zumba-Kurs an. Eine sehr lustige Angelegenheit ;) Leider weiß ich nicht mehr genau, ob es täglich stattfindet – einfach mal vorbeischauen. Die Kosten beliefen sich m.E. auf 10 Ringgit. 

Wenn du bereits in den Cameron Highlands in Malaysia warst, dann freue ich mich über weitere Tipps in den Kommentaren!

Du willst immer auf dem neuesten Stand bleiben?
Dann folge meinem Reiseblog auf Facebook, Instagram, Pinterest und Twitter!

Dieser Reisebericht hat bislang noch keine Kommentare

Kommentiere diesen Reisebericht