Asien, Reise, Thailand 0

Koh Mook – die chillige Insel der Andamanensee

15. März 2019

Dieser Artikel enthält Werbelinks. Kaufst du über einen dieser Links ein Produkt, bekomme ich eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich NICHT teurer und du kannst meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Liebsten Dank, Luisa

Koh Mook war nach Koh Lipe und Koh Bulone Leh das dritte Ziel meiner Islandhopping-Reise durch die Andamanensee in Thailand. Etwas voreingenommen kam ich auf der Insel an, denn viele Stimmen im Internet sprachen von einer dreckigen und völlig verschmutzten Insel mit viel Müll und rieten davon ab, Koh Mook zu besuchen. Doch ich sollte eines besseren belehrt werden.

Dass auch diese Insel ein Müllproblem hat, möchte ich gar nicht verschweigen – aber welche Insel in Südostasien hat das nicht?! Ich erinnere mich noch gut daran, als ich das erste Mal einen Fuß auf balinesischen Boden gesetzt habe und absolut geschockt war über all den Müll, der achtlos in die Landschaft geworfen wird. Ich sage es nur ungern, doch irgendwann gewöhnt man sich an all die Plastikverpackungen, die im Straßengraben, am Baum und am Strand liegen…

Für mich war Koh Mook in jedem Fall eine extrem chillige Insel, auf der es zwar wenig zu tun gibt, die ich aber gerne wieder besuche.

Unterkünfte auf Koh Mook

Die Auswahl der Unterkünfte ist auf Koh Mook noch recht überschaubar. Zwar gibt es auch hier mittlerweile ein schickes Luxus-Hotel mit stylischen Bungalows direkt am Strand, doch die meisten Unterkünfte sind eher einfach gehalten. Ich habe meine Unterkunft jedoch geliebt! Sie gehört in jedem Fall mit zu den schönsten meiner bisherigen Südostasien-Reise. Die Bambushütten der Coco Lodge liegen in einem wunderschönen Garten, sehr nah am Meer und sind mit dem nötigsten ausgestattet: Bambus-Bett, Bambus-Stühle, Bambus-Tisch, Bambus-Bad, Bambus-Veranda…

Im Garten, der mit vielen Palmen bewachsen ist, kannst du außerdem auf die Tierwelt der Insel stoßen. Ich habe hier zumindest meine erste knallgrüne Baumschlange getroffen.

Unternehmungen auf Koh Mook

Mini-Radtour über die Insel

Koh Mook ist nicht wirklich groß und du würdest das meiste auch zu Fuß erreichen, doch mit einem Fahrrad ist alles viel entspannter und einfacher. Ein Fahrrad konnte ich mir z.B. bei meiner Unterkunft ausleihen. Es war zwar in einem relativ schlechten Zustand, allerdings hat es für die Insel absolut ausgereicht. Von der Coco Lodge ging es dann für mich zum Farang Beach – der Strand ist nicht unbedingt der Schönste doch für einen kleinen Ausflug lohnt es sich und bekanntermaßen heißt es ja, der Weg ist das Ziel.

Bootstour der Coco Lodge inkl. Emerald Cave

Absolut empfehlenswert ist die Bootstour, die von der Coco Lodge angeboten wird. Die Tour startet direkt am Morgen. Zuerst geht’s mit der Gruppe zu einigen Schnorchelspots, wobei einer der Guides mit im Wasser ist und euch die Unterwasserwelt näher bringt.

Gegen Mittag wird eine Pause am Strand eingelegt und es gibt Mittagessen. Anschließend kannst du noch eine Runde schwimmen oder einfach am Strand chillen, bevor die Tour weitergeht.

Am Nachmittag folgt dann das Highlight: die Emerald Cave (oder auch Marakot Cave). Diese Höhle wurde früher von Piraten als Versteck benutzt. Heutzutage ist die Höhle eine beliebte Touristenattraktion und du kannst bei Ebbe durch die Höhle schwimmen.

Bevor du ins Wasser hüpfst, kannst du dein Handy beim Guide abgeben, der es für dich in einem wasserdichten Beutel durch die Höhle manövriert. Es lohnt sich übrigens, die Schnorchelmaske mitzunehmen, denn direkt am Höhleneingang kannst du diverse Fischschwärme bewundern, die aus abertausenden Fischen bestehen. In der Höhle selbst wird es jedoch immer dunkler. So dunkel, dass du die Hand vor Augen nicht mehr sehen kannst.

„Einfach schwimmen, schwimmen, schwimmen…“ und auf keinen Fall drüber nachdenken, was gerade unter dir sein könnte, ist wohl die beste Möglichkeit, um durch die Höhle zu kommen, ohne in Panik zu geraten. Ich bin absolut keine Wasserratte und versuche, dieses Element so gut es geht zu vermeiden. Doch das Erlebnis wollte ich mir wirklich nicht entgehen lassen, denn am Ende der Höhle landest du in einer paradiesischen Lagune, die ausschließlich durch die Höhle erreicht werden kann. Bei unserer Ankunft wurden wir von einem Affen am Strand begrüßt, bevor er irgendwo an den Steilwänden verschwand, die die Lagune umgeben. Anschließend hatten wir Zeit für ein paar Handy-Fotos und zum Baden, bevor wir den Weg zurück durch die stockfinstere Höhle antraten.

Nach unserem Höhlen-Abenteuer besuchten wir noch einen weiteren Schnorchel-Spot und konnten anschließend den Sonnenuntergang vom Boot aus erleben! Für mich war dies eine wirklich lohnenswerte Tagestour, bei der sehr viel geboten wird.

Kosten der Tour: 1000 Baht (ca. 28 Euro)
Um die Tour zu buchen, schaust du am besten direkt bei der Coco Lodge vorbei.
(Falls du keine komplette Tagestour unternehmen möchtest, die Emerald Cave aber trotzdem sehen möchtest, kannst du alternativ auch ein Kajak mieten und damit auf eigene Faust durch die Höhle fahren!)

Spaziergang am schönsten Strand der Insel

Der für mich schönste Strand auf Koh Mook war definitiv der Haad Sivalai. Hier liegt auch das schicke Sivalai Beach Resort, für das du jedoch etwas mehr Geld auf den Tisch legen musst. Den Strand dürfen auch nicht Hotelgäste mit nutzen. Hier ist übrigens auch das Titelbild dieses Beitrags entstanden.

Besuch des besten Restaurants der Insel

Nicht umsonst heißt die Perfect Bar auf Koh Mook Perfect Bar. Das Restaurant hat mir so unglaublich gut gefallen, dass ich direkt mehrmals dort war. Ich würde sogar soweit gehen und behaupten, dass es das beste Restaurant meiner 4-wöchigen Thailand-Rundreise war. Es liegt direkt am Strand im Osten der Insel, das Personal ist unglaublich freundlich und das Essen schmeckt richtig gut! Du solltest unbedingt das Tempura probieren – sooo lecker!

Besuch der chilligsten Bar der Insel

Für ein Bierchen am Abend möchte ich dir die Bar ans Herz legen, die direkt gegenüber der Coco Lodge liegt und irgendwie auch dazugehört. Die Bar wird vom Bruder der Besitzerin der Coco Lodge geführt. Er ist es auch, der die oben beschriebene Bootstour anbietet. Die Bar ist komplett aus Treibholz gebaut und liegt direkt am Meer. Die perfekte Location für einen Drink am Abend!

Anreise nach Koh Mook

Koh Mook erreichst du mit dem Speedboat. Diese starten z.B. in Krabi, Phuket, Trang, Koh Lipe, Koh Bulone Leh oder Koh Lanta. Am besten checkst du die Verbindungen und Preise online (z.B. bei 12go.asia) oder schaust einfach mal in deiner jetzigen Unterkunft, ob sie dir den Transfer organisieren können. 

Solltest du noch nicht in der näheren Umgebung sein, ist der nächstgelegene Flughafen Trang. Von hier kannst du dich dann mit dem Minibus und der Fähre auf den Weg nach Koh Mook machen.

Was du vor deiner Reise nach Koh Mook noch wissen solltest…

Auf Koh Mook gibt es derzeit noch keinen Geldautomaten! Stelle also sicher, dass du für dein Inselabenteuer vorab genug Bargeld abhebst. Zum Bargeld abheben im Ausland empfehle ich dir die kostenlose Kreditkarte der DKB!

Warst du bereits auf Koh Mook und hast noch weitere Tipps für das Inselleben? Dann hinterlasse gern einen Kommentar!

Du willst immer auf dem neuesten Stand bleiben?
Dann folge meinem Reiseblog auf Facebook, Instagram, Pinterest und Twitter!

Dieser Reisebericht hat bislang noch keine Kommentare

Kommentiere diesen Reisebericht