Europa, Reise, Spanien 3

La Gomera – Reiseplanung & Aktivitäten für das unbekannte Inselparadies

22. Januar 2018

Dieser Artikel enthält Werbelinks. Kaufst du über einen dieser Links ein Produkt, bekomme ich eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich NICHT teurer und du kannst meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Liebsten Dank, Luisa


Ich sitze mit einer Tasse Kaffee auf der Dachterrasse meiner Unterkunft, blicke auf das Meer, das nur wenige Meter entfernt liegt und beobachte, wie das Valle Gran Rey auf La Gomera langsam zum Leben erwacht. Hinter mir liegen meterhohe Berge und es gibt für mich in diesem Augenblick keinen schöneren Ort auf dieser Welt.

Die kleine kanarische Insel hat es geschafft, mein Herz im Sturm zu erobern. Die wunderschönen Landschaften, das Meer, die Berge, die Strände, das Essen, die Menschen – einfach alles hat mich innerhalb kürzester Zeit verzaubert.

In diesem Artikel möchte ich dir die Schönheit La Gomeras näher bringen, dir zeigen, wie du deine erste Reise nach La Gomera am besten planst und was dich auf der Insel erwartet.

Du bist noch nicht überzeugt, ob La Gomera für dich als Reiseziel in Frage kommt? Dann lies meinen Artikel 8 Gründe, warum La Gomera ein großartiges Reiseziel ist!

Beste Reisezeit für La Gomera

Auch als “Inseln des ewigen Frühlings” bekannt, sind die Kanaren ein großartiges Reiseziel für das gesamte Jahr. Das Klima ist mild und die Durchschnittstemperaturen liegen zwischen 17 und 25°. Somit ist La Gomera perfekt für alle, die dem grauen Winter in Deutschland entkommen möchten. Die meisten Touristen aus Mitteleuropa sind zwischen Oktober und April auf der Insel. Die Spanier vom Festland kommen hingegen in den Sommermonaten Juli und August, wenn es auf der Insel am wärmsten ist. Die kältesten Monate sind Januar und Februar. Es ist also eigentlich egal, wann du fliegst: deine Reise wird ganz sicher großartig!

Unterkünfte auf La Gomera finden

Der typische Gomera-Urlauber übernachtet meist nicht in Hotels, sondern in Ferienwohnungen, denn Hotels findest du auf La Gomera nur vereinzelt. Im wohl beliebtesten Touristenort der Insel, Valle Gran Rey, gibt es gerade mal zwei Hotels.

Ich selbst habe mir eine zentrale Ferienwohnung im Valle Gran Rey gesucht, die ich über die Vermittlung canarianfeeling.de gebucht habe. Mit der Vermittlung habe ich tolle Erfahrungen gemacht und ich war wirklich zufrieden, denn es hat alles reibungslos geklappt und der Kontakt vor der Reise war immer freundlich. Auch mit den Vermietern hatte ich während meines Aufenthalts im Valle Gran Rey keine Probleme – wenngleich sie nur Spanisch gesprochen haben und ich kein einziges Wort Spanisch verstehe. Mit Händen und Füßen funktionierte auch die Kommunikation.

 

Alternativ kannst du es auch einfach mal bei Airbnb versuchen – hier ist die Auswahl allerdings noch ziemlich gering, aber vielleicht hast du Glück und findest ein kleines Zimmer oder eine komplette Unterkunft.

Auf dieser Seite findest du ebenfalls eine riesige Auswahl an Unterkünften, die du auch direkt über die Seite kontaktieren kannst.

Ansonsten hast du aber auch in dieser Facebook-Gruppe die Möglichkeit, einfach mal nach einer Unterkunft zu fragen. Hier sind viele hilfsbereite Leute unterwegs, die dir gern eine Ferienwohnung anbieten oder Empfehlungen aussprechen.

Anreise nach La Gomera organisieren

Die Anreise nach La Gomera kann relativ kompliziert sein – zumindest, wenn man so unglaublich blöde Flüge bucht wie ich. Insgesamt war ich 30 Stunden unterwegs. Aber keine Sorge, es geht auch wesentlich einfacher und schneller. Die wohl beste Lösung für die Anreise nach La Gomera ist die Buchung eines Direktfluges nach Teneriffa Süd.

Anreise über Teneriffa Süd

Da es auf La Gomera keinen Flughafen gibt, der von Chartermaschinen angeflogen werden kann, fliegst du von Deutschland aus auf die Nachbarinsel Teneriffa. Vom Flughafen Teneriffa Süd bist du innerhalb von 20 Minuten in Los Cristianos, von wo die Fähren Richtung San Sebastián, der Inselhaupstadt Gomeras, starten. Hier hast du zwei Reedereien zur Auswahl: Fred Olsen und Armas. Auf den Websites kannst du dein Ticket im Voraus buchen. Vor den Fähren stehen Rollwagen bereit, auf denen du für 1 Euro ein Schließfach für dein Gepäck nehmen kannst. Die Überfahrt von Teneriffa nach La Gomera dauert in etwa 45 Minuten.

Wenn du dir eine Unterkunft in Valle Gran Rey gesucht hast, musst du von San Sebastián noch einmal über die gesamte Insel fahren. Hier kannst du entweder den Bus für 5 Euro nehmen, der jedoch sehr unregelmäßig fährt, oder ein Taxi für ca. 60 Euro. Eine weitere Möglichkeit ist der Transfer mit Autobuses Mesa. Dazu findest du weiter unten nähere Infos.

Anreise über Teneriffa Nord

Solltest du -so wie ich- einen Flug nach Teneriffa Nord gebucht haben, musst du von dort noch einmal über die Insel fahren, um zum Hafen von Los Cristianos zu gelangen. Die Fahrt dauert in etwa eine Stunde. Von dort geht es dann wie oben beschrieben weiter nach La Gomera.
Alternativ kannst du jedoch vom Flughafen Teneriffa Nord auch das Flugzeug nehmen, denn die kanarische Fluggesellschaft Binter bietet von hier aus Flüge nach La Gomera an.

Hilfreicher Tipp zur Anreise: Autobuses Mesa

Egal an welchem Flughafen du ankommst – eine perfekte Lösung ist die Buchung des Transfers über Autobuses Mesa. Hier gibst du einfach deinen Ankunftsort (z.B Teneriffa Norte) ein, dein Ziel (z.B. Valle Gran Rey), Flugnummern und Ankunftszeit und schon wird dir der komplette Transfer inkl. Fährtickets organisiert.

Bei mir hat das wunderbar geklappt. Ich wurde am Flughafen Teneriffa Norte abgeholt und zum Hafen gefahren, habe mein Fährticket bekommen und am Hafen von San Sebastián wurde ich ebenfalls abgeholt und ins Valle Gran Rey gefahren. Unkomplizierter geht es wirklich nicht.

Bei deinen Flügen solltest du nach Möglichkeit darauf achten, dass du beim Hinflug gegen Vormittag auf Teneriffa ankommst, damit du auch noch eine Fähre bekommst. Bei der Rückreise hingegen solltest du darauf achten, dass dein Flieger ab Teneriffa erst gegen Nachmittag startet. Somit hast du genug Zeit, um von La Gomera nach Teneriffa zu gelangen.

Transport & Fortbewegung auf La Gomera

Obwohl die Insel nur einen Durchmesser von ca. 25 Kilometern hat, können die Strecken, die du von A nach B zurücklegen musst, ziemlich lang sein.

Mietwagen

Mit einem Mietwagen bist du auf La Gomera flexibel, unabhängig und kannst die Insel ganz individuell nach deinen Wünschen bereisen. Leihwagen und Benzin sind relativ günstig – allerdings können die Straßen für ungeübte Autofahrer ziemlich tricky sein. Straßen, die sich in Serpentinen um die Berge schlingen, Anfahren am Berg etc.

Ich persönlich fahre in Deutschland kaum Auto und musste mich erstmal ein wenig an die Straßen und Gegebenheiten gewöhnen. Meinen Mietwagen habe ich natürlich direkt demoliert und eine ordentliche Schramme reingefahren. Ich empfehle dir also, dein Auto nur mit Vollkasko-Versicherung und ohne Selbstbeteiligung zu buchen.

Trotz Ferienzeit konnte ich noch sehr spontan, am selben Tag im Valle Gran Rey einen Wagen mieten. Allerdings würde ich dir empfehlen, in den Ferien und in der Hauptsaison vorher zu reservieren. Hierfür kann ich dir Portale wie z.B. billiger-mietwagen.de oder MietwagenCheck empfehlen.

Achte unbedingt darauf, dass einige Tankstellen an Sonn- und Feiertagen geschlossen haben.

Taxen

Selbstverständlich gibt es auf La Gomera auch Taxen. Diese sind zwar günstiger als in Deutschland aber auch deutlich teurer als ein Leihwagen. Für die Strecke San Sebastián – Valle Gran Rey zahlst du knapp 60 Euro. Für das Geld kannst du dir auch einen Mietwagen für zwei Tage nehmen und bist wesentlich flexibler.

Busse

Auf La Gomera gibt es zwar sieben Buslinien, allerdings fahren diese nur sehr, sehr selten. Wer die Insel mit dem Bus erkunden möchte, sollte also möglichst genau planen – das nimmt natürlich viel Freiheit und Flexibilität während der Reise.

Folgende Buslinien stehen auf La Gomera zur Verfügung:

Linie 1: Valle Gran Rey – San Sebastián
Linie 2: Vallehermoso – San Sebastián
Linie 3: Alajeró – San Sebastián
Linie 4: Vallehermoso – La Dama
Linie 5: Vallehermoso – Alojera
Linie 6: Flughafen – Valle Gran Rey
Linie 7: Flughafen – San Sebastián

Hier findest du die Abfahrtszeiten der Busse. Die Fahrt aus dem Valle Gran Rey nach San Sebastián kostet gerade mal 5 Euro – somit ist Busfahren eine sehr günstige Möglichkeit, um die Insel zu entdecken.

Trampen

Trampen ist auf La Gomera ziemlich “normal”. Viele Wanderer trampen von ihren Wanderungen einfach zurück zu ihrem Urlaubsort und es dauert meist nicht lange, bis jemand dazu bereit ist, dich mitzunehmen. Persönlich habe ich es nicht ausprobiert, allerdings habe ich sehr viele Tramper gesehen.

Das Valle Gran Rey

Das Valle Gran Rey, oder auch das Tal des großen Königs, wie es übersetzt heißt, ist die bekannteste Urlaubsregion der Insel. Auch, wenn das Tal sehr touristisch ist, unterscheidet es sich dennoch von anderen Touristenhochburgen wie z.B. auf Teneriffa. Hier gibt es keine riesigen Hotelanlagen, die Menschen liegen nicht dicht an dicht am Strand und die gesamte Umgebung wirkt viel entspannter. Pauschaltouristen wirst du hier nur vereinzelt antreffen. Die deutsche Sprachen ist jedoch allgegenwärtig, denn La Gomera ist insbesondere bei Aussteigern beliebt. Im Valle Gran Rey findest du außerdem deutsche Bäckereien, Cafés, Ärzte etc.

Die Orte und Strände des Valle Gran Rey

Das Valle Gran Rey besteht aus mehreren kleinen Ortsteilen, die ich dir hier ganz kurz und knapp inkl. der Strände vorstelle.

La Playa

Im Ortsteil La Playa befindet sich der große Hauptstrand des Valle Gran Reys. Abends versammeln sich die Urlauber, Einheimischen und Aussteiger hier, um gemeinsam den Sonnenuntergang zu genießen, während Musiker und Künstler bei entspannter Atmosphäre ihr Können vorführen.

An der Strandpromenade findest du kleine Cafés, Bars und Apartments. Der für mich schönste Strand war jedoch der Playa del Inglés – dieser liegt etwas außerhalb von La Playa und ist insbesondere bei FKK Anhängern sehr beliebt. Zum Baden eignet sich dieser Strand aufgrund der starken Strömung jedoch nicht!

La Puntilla

Mein Apartment befand sich in La Puntilla, direkt neben dem großen Hauptstrand, der sich bis in diesen Ortsteil zieht. Ein weiterer Strand, der insbesondere bei den kleinsten Gästen der Insel beliebt ist, ist der süße Baby Beach an der Bucht Charco del Conde. La Puntilla liegt genau zwischen dem Hafenviertel Vueltas und dem Ortsteil La Playa. Du findest hier eine große Auswahl an Ferienwohnungen.

La Calera

Wer ein wenig Abseits vom Trubel unterkommen möchte, sucht sich z.B. ein Apartment in La Calera. Dieser Ort ist jedoch etwas höher im Valle Gran Rey angesiedelt und liegt nicht direkt an der Küste. Wer zum Strand möchte, muss einen kurzen Fußmarsch von ca. 15 Minuten einplanen. Die bunten Häuschen La Caleras, die insbesondere kurz vor Sonnenuntergang ein tolles Fotomotiv abgeben, befinden sich jedoch immer in Sichtweite.

Vueltas

Das Hafenviertel des Valle Gran Reys ist Vueltas. Hier liegen Segelboote, Fischkutter und Whale Watching Boote und warten auf ihren Einsatz. Direkt am Hafen befindet sich ein kleiner Strand, dahinter führt ein Schotterweg an der Felswand entlang zum Playa de Argaga. Hier gelangst du auch zur bekannten Schweinebucht, in der teilweise noch immer Aussteiger und Hippies leben. Der Schotterweg dorthin ist jedoch aufgrund von möglichen Steinschlägen recht gefährlich.

El Guro

Der süße Ort El Guro wird als das Künstlerviertel im Valle Gran Rey bezeichnet. Ein Spaziergang in und durch das höher gelegene Dorf lohnt sich! Du läufst an bunten Türen vorbei und teilweise findest du vor den Häusern kleine Verkaufsstände mit Schmuck o.ä. Hier startet auch die sehr beliebte Wanderung zum Wasserfall, die ich weiter unten noch ein wenig näher beschreibe.

Casa de la Seda

Der Ortsteil Casa de la Seda liegt vom Tal aus gesehen kurz hinter El Guro zwischen den Felshängen des Valle Gran Reys. Wer eine ruhige Umgebung zum Wohnen sucht, ist hier bestens aufgehoben. Zum Strand ist es jedoch ein etwas längerer Fußweg.

Oberes Valle Gran Rey

Im oberen Valle Gran Rey findest du die Orte El Retamal, La Vizcaina, El Hornillo und Guada.

Unternehmungen & Aktivitäten im Valle Gran Rey

Whale Watching

La Gomera ist ein Paradies für Wal- und Delfinliebhaber, denn vor der Insel wurden bis heute 23 Arten der Meeressäuger gesichtet. Genau einen Monat nach meiner Reise wurde nach langer Zeit wieder ein Blauwal vor La Gomera gesichtet! Ich meine…hallo?! Ein Blauwal?! Wie genial ist das bitte? Und ja, ich bin ein wenig neidisch auf alle, die zu diesem Zeitpunkt an Bord der Ascensión del Señor, dem Boot des Whale Watching Anbieter OCEANO, waren.

Wenn du dich für eine Whale Watching Tour entscheidest, kann ich dir OCEANO wirklich ans Herz legen, denn hier wird wert auf sanftes Whale Watching gelegt. Die Boote bieten Platz für gerade mal 10 Gäste und es wird stets darauf geachtet, dass das Wohl der Tiere an erster Stelle steht. Desweiteren werden bei jeder Tour Sichtungsdaten erhoben, die in eine Datenbank übertragen werden. Für die Wissenschaft ist das ein riesiger Gewinn.

Wanderungen

Für Wanderfreunde ist La Gomera ein wahres Eldorado und es gibt einige Wanderwege, die im Valle Gran Rey starten.

Die Wanderung zum Wasserfall erfreut sich dabei ganz besonderer Beliebtheit bei den Gomera Urlaubern. Sie startet im Künstlerdorf El Guro, verläuft an einem kleinen Bach entlang und ist perfekt für kleine Abenteurer geeignet. Teilweise müssen einige Hindernisse überwunden werden und wer nicht aufpasst, bekommt schnell nasse Füße. Für mich war diese Wanderung jedoch ein absolutes Highlight und ich würde sie jederzeit wieder unternehmen. Der Wasserfall, der am Ende der Wanderung auf dich wartet ist jedoch eher unspektakulär. Hier heißt es: der Weg ist das Ziel.

Die Wasserfallwanderung ist natürlich nicht die einzige Wanderung, die im Valle Gran Rey startet. Sehr beliebt ist auch die Wanderung zur Hochebene La Merica. Solltest du dich mit dem Thema Wanderungen intensiver auseinandersetzen wollen, empfehle ich dir den Rother Wanderführer – hier bekommst du alle Infos zu Wanderungen auf La Gomera gebündelt und übersichtlich in einem Buch.

Alternativ kannst du auch eine Gruppenwanderung mit einem Anbieter vor Ort buchen. Allerdings bist du hier mit vielen Personen unterwegs und kannst die Ruhe und Natur um dich herum nicht richtig genießen – zumindest war das mein Eindruck, als ich eine geführte Gruppe gesehen habe. Ein bekannter Anbieter für Gruppenwanderungen ist Timah – die Wanderung kostet hier inkl. Transfer ca. 32 Euro.

Baden & Schnorcheln

Freunde des Badeurlaubs kommen auf La Gomera auf keinen Fall zu kurz. Zwar ist die Insel insbesondere für Aktivurlauber ein wahres Paradies, doch wer eine Auszeit benötigt, kommt auch an den Stränden auf seine Kosten. Zum Schnorcheln eignen sich insbesondere die Strände La Playa und der kleine Hafenstrand in Vueltas. Am Playa del Inglés solltest du auf keinen Fall ins Wasser gehen – hier ist es aufgrund der starken Strömung viel zu gefährlich zum Baden.

Yoga & Meditation

Wer auf der Insel zur Ruhe kommen möchte und ein wenig Zeit mit sich selbst verbringen mag, dem bietet z.B. die Finca Argayall eine tolle Möglichkeit. Täglich -außer dienstags- werden hier Meditationen und Yoga angeboten. Wer in der Finca wohnt, kann kostenlos teilnehmen. Gäste von außerhalb zahlen 3 Euro für die Meditation und 5 Euro für eine Yoga-Stunde.

Weitere Aktivitäten im Valle Gran Rey

– Bike-Touren
– Kayak-Touren
– Boots-Touren
– Segeln
– Essen, Essen, Essen – womit wir direkt beim nächsten Punkt angelangt wären ;)

Restaurants & Cafés im Valle Gran Rey

Noah’s Ark – geile Shakes und Säfte und ein tolles Tapas-Angebot. Perfekt für die Mittagszeit!
La Crema – super Eisdiele am Baby Beach.
Café der anderen Art – kleines Café mit tollem Frühstücksangebot.
Café Olé – schönes Café am Baby Beach.
El Sueno de Yanini – richtig, richtig gutes Bio-Eis am Hafen von Vueltas.
Abisinia – perfekt, um abends lecker essen zu gehen.
Cacatua Bar – für das ein oder andere Bier am Abend ;)
Cofradia de pescadores – die Hafenkneipe in Vueltas. Lass dich einfach überraschen – es ist ein Erlebnis.

Weitere Orte auf La Gomera

Ich würde einfach mal behaupten, dass das Valle Gran Rey der ideale Ausgangspunkt für eine Gomera-Reise ist. Du bist mitten im Geschehen und kannst trotzdem jederzeit einen Ausflug in ruhigere Gegenden und andere Orte unternehmen. Die hier aufgeführten Orte sind alle einen Besuch wert und sollten bei deiner Reise nach La Gomera auf keinen Fall fehlen!

Chipude

Dieser kleine verschlafene Ort liegt in der Nähe des Tafelbergs La Fortaleza, weshalb er auch der perfekte Ausgangspunkt für eine Wanderung auf das Plateau ist. Der Aufstieg dauert -je nach Tempo- 20 bis 40 Minuten und ist mit ein wenig Kletterei verbunden. Oben angekommen hast du eine fantastische Aussicht auf die Umgebung und das Meer. Außerdem findest du hier noch einige Steinkreise – wer diese gelegt hat? Who knows?

Vallehermoso

Allein der Weg aus dem Valle Gran Rey nach Vallehermoso ist absolut empfehlenswert. Die Landschaft ist traumhaft schön und über Vallehermoso selbst thront der imposante Vulkanschlot Roque Cano, der ein großartiges Bild abgibt.

Agulo

Der Küstenort Agulo gilt als einer der schönsten und ursprünglichsten Orte der Insel. Einen tollen Blick auf Agulo hast du vom Mirador de Abrante (siehe unten). Hier findest du auch einen Wanderweg, der über rote, ja fast australisch wirkende, Erde führt.

Hermigua

Für mich gehört Hermigua zu den schönsten Orten der Insel. Die zwei markanten Zwillingsfelsen, Roques de San Pedro, ragen majästetisch über dem Örtchen hervor. Das Wahrzeichen gibt ein unvergessliches Bild ab und ist natürlich ein großartiges Fotomotiv.

San Sebastián de La Gomera

Wer auf La Gomera ankommt, wird vermutlich erstmal in San Sebastián, der Inselhauptstadt La Gomeras, landen, da hier der Fähr- und Yachthafen der Insel liegt. Wobei der Begriff Hauptstadt ziemlich übertrieben ist – San Sebastián gleicht eher einem großen Dorf.

Las Hayas

Das kleine Bergdorf Las Hayas wird gern von Touristen besucht, die die kulinarische Seite Gomeras kennenlernen möchten. In der Casa Efigenia, die auf der Insel mittlerweile Kult ist, steht genau ein Menü auf der Karte. Dieses ist rein vegetarisch: Es gibt einen Salat mit Obst (mein Salat war mit Banane), eine Art Gemüse-Suppe, Gofio und die köstliche Mojo-Sauce. Beim Dessert darf der typisch gomerische Palmenhonig, den du unbedingt probieren solltest, natürlich nicht fehlen. Sehr empfehlenswert und ein Erlebnis der besonderen Art.

Garajonay Nationalpark

Der Garajonay Nationalpark ist die grüne Lunge La Gomeras und gehört seit 1986 zum UNESCO Weltnaturerbe. Er bedeckt stolze 10 Prozent der Insel. Das Herz des Nationalparks bildet der immergrüne Lorbeerwald (auch Nebelwald genannt). Bereits auf dem Weg von San Sebastián ins Valle Gran Rey durchquerte ich den Wald und war entzückt von der besonders mystischen Stimmung. Nebelschwaden hingen über der Straße und den moosbewachsenen Bäumen und ich hätte am liebsten angehalten um ein (oder 5762) Foto(s) zu schießen.

Wer Urlaub auf La Gomera macht, kommt um eine Wanderung durch den Nebelwald nicht herum. Es gibt verschiedene Wanderwege durch den Lorbeerwald. Einer davon ist ein einstündiger Rundwanderweg (Ruta 5) – hier bekommst du einen tollen Eindruck.

Aussichtspunkte auf La Gomera

Die Insel bietet unendlich viele tolle Ausblicke und Aussichtspunkte. Immer, wenn ich dachte, nun hätte ich den schönsten “Mirador” (spanisch für Aussichtspunkt) gesehen, wurde ich vom nächsten und übernächsten überrascht. Meine liebsten Aussichtspunkte auf La Gomera habe ich dir im Folgenden zusammengestellt.

Mirador de Igualero

Am Mirador de Igualero hast du einen fantastischen Blick auf den Tafelblick La Fortaleza. Neben einer kleinen Kirche steht hier außerdem das Monument der gomerischen Pfeifsprache El Silbo.

Mirador de El Rejo

Vom Mirador de El Rejo blickst du auf das wunderschöne grüne Tal von Hermigua, eine der fruchtbarsten Regionen der Insel.

Mirador El Bailadero

Dieser Aussichtspunkt hat es mir wirklich angetan, denn von hier hast du einen schönen Blick auf die Los Roques. Es lohnt sich übrigens, den kleinen Pfad durch den Wald zu laufen, den du am Mirador El Bailadero findest. Am Ende kommst du über dem Marador El Rejo heraus. Der Weg dorthin ist kurz aber unglaublich verwunschen.

Mirador del Morro de Agando

Mein persönlicher Superstar unter den Aussichtspunkten auf La Gomera ist der Mirador de Agando. Von hier hast du einen tollen Blick auf den ehemaligen Vulkanschlot Roque de Agando, der zur Felsgrupe Los Roques gehört. Bei guter Sicht kannst du von hier aus auch Teneriffa in der Ferne sehen.

Mirador de Tajaque

Wer am Mirador del Morro de Agando war, wird sich auch den Mirador de Tajaque ansehen. Die beiden Aussichtspunkte teilen sich quasi einen Parkplatz. Der Tajaque liegt jedoch direkt an der Straße, während du für den Agando ca. 400 Meter laufen musst. Vom Tajaque blickst du auf den Süden Gomeras und bei guter Sicht kannst du auch von hier Teneriffa sehen.

Mirador de Alojera

Insbesondere kurz vor Sonnenuntergang lohnt sich ein Stop an diesem Aussichtspunkt mit Blick auf das Tal von Alojera, welches am Abend in warme Orangetöne gehaucht wird.

Mirador de Abrante

Der gläserne Skywalk bei Agulo zieht viele Touristen an und ist insbesondere zur Mittagszeit gut besucht, denn der Aussichtspunkt wird direkt mit einem Restaurant verbunden. Sieben Meter ist die Plattform lang und ragt 600 Meter über dem Meeresspiegel über die rote Steilwand heraus. Sie gibt den Blick auf das kleine Dorf Agulo frei – bei guter Sicht hast du im Hintergrund auch den Teide von der Nachbarinsel Teneriffa im Blick.

Mirador del Santo

Dieser Aussichtspunkt liegt an einem alten Aquädukt und gibt einen großartigen Blick auf das darunterliegende Tal frei. Bei guter Sicht können die beiden Nachbarinseln La Palma und El Hierro von hier aus gesehen werden – absolut traumhaft!

Reiseführer & Lektüre für La Gomera

Für La Gomera gibt es eine Vielzahl an Reiseführern. Hier eine kleine Auswahl derer, die ich bei meiner nächsten Reiseplanung ins Auge fassen würde.

la gomera wanderführer

Der wohl bekannteste ist der Rother Wanderführer – hier ist der Name natürlich Programm, denn in diesem Reiseführer dreht sich alles um Wanderungen auf der kleinen kanarischen Insel.

Wenn du deinen Fokus nicht auf das Wandern legen möchtest, solltest du lieber die folgenden Reiseführer genauer unter die Lupe nehmen.

la gomera reiseführer

Der La Gomera Reiseführer aus dem Reise Know-How Verlag stellt insgesamt 20 Wanderungen vor. Allerdings ist dieser nicht -wie der o.g. Rother Wanderführer- nur auf Wanderungen spezialisiert. Du findest hier auch weitere Tipps für deine individuelle Reise nach La Gomera.

la gomera reiseführer

Auf 246 Seiten bietet der Baedeker Reiseführer geballtes Wissen über La Gomera.

la gomera reiseführer

Du bist auf der Suche nach einem Reiseführer ist, der einen schnellen Überblick verschafft, die Highlights auflistet und nicht viel Platz im Reisegepäck wegnimmt? Dann bist du mit dem Marco Polo Reiseführer gut bedient.

la gomera reiseführer

Keine Lust auf die klassischen Reiseführer? Dann schau dir das Buch 55 1/2 Orte auf La Gomera, die man gesehen haben muss mal an.

Reiseführer la Gomera

Oder du versuchst es direkt mit einem Kriminalroman?! Nur bin ich nicht sicher, ob du nach dieser Lektüre noch nach La Gomera fliegen möchtest ;)

Weitere Artikel über La Gomera

8 Gründe, warum La Gomera ein großartiges Reiseziel ist!
 Nachhaltiges Whale Watching: Auf Tuchfühlung mit Meeressäugern

Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Einblick in dieses wunderschöne Inselparadies geben. Wenn du La Gomera bereits besucht hast, würde ich mich über deine persönlichen Tipps in den Kommentaren riesig freuen!


Du willst immer auf dem neuesten Stand bleiben?
Dann folge meinem Reiseblog auf Facebook, Instagram, Pinterest und Twitter!

3 Kommentare

  • […] habe während meines 2-wöchigen Aufenthalts auf La Gomera zwei Whale Watching Touren bei OCEANO mitgemacht. Diese Touren waren jedoch grundverschieden. […]

    Reply
  • […] zweitkleinste Insel der Kanaren, La Gomera, hat mich während meiner 2-wöchigen Reise im Handumdrehen um den Finger gewickelt. Bis vor Kurzem […]

    Reply
  • Sabrina says: 8. Februar 2018 at 4:00 pm

    Herrliche Bilder! Vielen Dank für den Tipp ?

    Reply
  • Kommentiere diesen Reisebericht