Deutschland, Europa, Reise 0

Stadtflucht – Urlaub im Allgäu [Haubers Alpenresort]

10. Juli 2018

Werbung - zu dieser Reise wurde ich freundlicherweise eingeladen. Außerdem enthält der Artikel Werbelinks. Kaufst du über einen dieser Links ein Produkt, bekomme ich eine kleine Provision. Das Produkt wird für dich NICHT teurer und du kannst meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Liebsten Dank, Luisa

Die ersten 18 Jahre meines Lebens verbrachte ich auf dem Land. Die beiden Orte, in denen ich aufwuchs hatten 900 und 150 Einwohner. Ich war es gewohnt, morgens mit dem Bus zur Schule zu fahren, auf der Straße zu spielen und den Wald direkt vor der Nase zu haben.

Doch irgendwann verlagerte sich mein Lebensmittelpunkt nach Hannover. Ich ging dort zur Schule und es hätte einfach keinen Sinn mehr gemacht, jeden Morgen vom Dorf in die Stadt zu pendeln und Nachmittags wieder zurück. Ich zog in die Stadt. Und was soll ich sagen? Ich genoss es! Endlich hatte ich den Supermarkt direkt vor der Tür, zur Disko brauchte ich nur wenige Minuten mit der Stadtbahn und egal ob Kino oder Kultur – die Wege waren kürzer und ich musste nicht mehr ewig im Zug sitzen.

Mittlerweile lebe ich seit 9 Jahren in Hannover, habe einen festen Job und betreibe nebenbei diesen Reiseblog. Ich bin viel im Internet und den sozialen Medien unterwegs. Poste Bilder von meinen Reisen, beantworte eure Kommentare und recherchiere für meine neuen Artikel. Ich bilde mich stets weiter, um meine Blogging-, Fotografie-, und Online-Marketing-Kenntnisse zu vertiefen und verbringe somit unglaublich viel Zeit im Internet.

Nach der Arbeit geht es für mich durch die lebendige Stadt, in überfüllte Supermärkte, Stadtbahnen und natürlich mein Zuhause, welches direkt im Zentrum von Hannover liegt. Auch, wenn ich alle Vorteile, die das Stadtleben mit sich bringt, sehr zu schätzen weiß, bin ich mittlerweile froh, wenn ich einige Tage auf dem Land verbringen kann. Mehr oder weniger ohne Internet. Früher habe ich Mamas Garten nie richtig wahr genommen, ich hatte ihn schließlich täglich vor meiner Tür. Heute weiß ich ihn viel mehr zu schätzen und verbringe unglaublich gern ein Wochenende hier. Fernab von all dem Stadt-Trubel.

In den letzten Jahren habe ich festgestellt, dass es mich immer mehr in die Natur zieht und ich auf das ganze Großstadt-Gewusel gern mal eine Weile verzichten kann. Mittlerweile liebe ich es wandern zu gehen, an der frischen Luft zu sein und das Handy einfach mal beiseite zu legen.

Doch nicht nur Mamas Garten eignet sich perfekt für einen kleinen Rückzug aus der Stadt. Im Juni hatte ich die Möglichkeit, 4 Tage in einem 4 Sterne Superior Hotel im Allgäu zu verbringen. Ein Erlebnis, welches mir wieder einmal gezeigt hat, wie schön Deutschland ist!

Urlaub im Haubers Alpenresort in Oberstaufen

Während ich im Zug sitze und immer weiter Richtung Süden fahre, nehme ich wahr, wie sich meine Umgebung verändert. Es wird immer dorfiger, die Landschaft bergiger, die Bahnstrecke kurviger und die Kühe haben ebenfalls ihre Farbe verändert. Angekommen am Bahnhof in Oberstaufen steige ich in ein Taxi und lasse mich ins Haubers Alpenresort fahren. Knapp 7,5 Stunden Zugfahrt liegen hinter mir und ich bin froh, als ich im Hotel ankomme und direkt mein Zimmer im Landhaus beziehen kann.

Nachdem ich mich im Hotel eingerichetet habe, mache ich mich auf den Weg und erkunde das Gelände des Hotels. Das Haubers besteht aus zwei Häusern: dem Landhaus und dem Gutshof. Wie der Name bereits erahnen lässt, sind die Zimmer des Landhauses etwas traditioneller eingerichtet. Im Gutshof hingegen ist alles etwas moderner und stylisher.

Ich laufe die kleinen Wege der Umgebung entlang. Mir kommen Radfahrer und Wanderer entgegen, um mich herum wird Golf gespielt und ich werde hier und da von großen Kuhaugen angeschaut. Hach, das Allgäu ist so schön und vielseitig. Ich setze mich auf eine Bank und lasse den Blick über die Landschaft schweifen.

Noch vor wenigen Wochen war ich auf einem Segelschiff vor Mallorca, heute sitze ich hier auf einer Bank im Allgäu und bin dankbar für all die Reisen, die ich in den letzten Wochen, Monaten und Jahren erleben durfte.

Für die kommenden Tage nehme ich mir vor, abzuschalten. Keine Pläne, kein Zwang, einfach das tun, wonach mir der Sinn steht: im Pool schwimmen, in der Sauna relaxen, wandern gehen und einfach nur in der Sonne liegen oder meine Lebenspläne überdenken. Und ganz ehrlich? Das Haubers Alpenresort eignet sich perfekt dafür! Denn es ist nicht nur ein tolles Ausgangshotel für Wanderungen, sondern hat zudem einen großartigen Wellnessbereich!

Der Wellnessbereich des Haubers Alpenresort

Nach meiner kurzen Pause auf der Bank mit dem fantastischen Blick ins Grüne, mache ich mich auf den Weg Richtung Hotel und komme am “Haus am See” vorbei, welches direkt an den Gutshof grenzt. Hier befindet sich der Wellnessbereich des Hotels, der schöner nicht sein könnte. Das Haus liegt, wie der Name bereits erahnen lässt, an einem Natursee, der auch zum Baden genutzt werden kann. Ich persönlich bevorzuge jedoch das wärmere Wasser des Pools, welcher direkt daneben liegt. In den Räumen des Haus am Sees findest du eine Sauna, eine Kräuterstube, ein Dampfbad, eine Infrarotkabine und das Fitnessstudio. Ab 12 Uhr stehen an der Bar außerdem kleine Snacks wie z.B. Gemüsesticks, Nüsse, Müsli oder Smoothies bereit.

Wer sich ein wenig sonnen möchte, kann sich auf einer der unzähligen Liegen legen oder versuchen, einen der Strandkörbe am See zu ergattern.

Wellness-Anwendungen im Haubers Alpenresort

Am nächsten Morgen steht bei mir eine Anwendung auf dem Programm. Ich mache mich auf den Weg zum Spa-Bereich, werde herzlichst in Empfang genommen und wähle eine Kräutermischung für meine Kräuter-Stempel-Massage aus. Zur Wahl stehen die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft. Ich entscheide mich für den Wasserstempel bestehend aus Pfefferminze, Holunderblüten, Salbei, Rosmarin, Schafgarbe und Alpenkräutern. Diese Kräutermischung soll eine krampflösende und befreiende Wirkung haben. Während der Massage versuche ich einfach mal an nichts zu denken, was mir leider sehr schwer fällt, denn ständig ploppen die unterschiedlichsten Gedanken in meinem Kopf auf. Trotzdem fühle ich mich nach der Anwendung mehr als entspannt und lege mich eine Runde ins Heubett. Achtung, nichts für Allergiker ;)

Weitere Infos zu den Anwendungen findest du hier.

Ausflug zu den Buchenegger Wasserfällen

Nachdem mich mein Heuschnupfen aus dem Heubett gescheucht hat, lasse ich noch ein wenig die Seele baumeln, trinke Kaffee auf der Terrasse und mache mich später auf den Weg Richtung Buchenegger Wasserfälle. Erst geht’s mit dem Auto zum Parkplatz, später geht es den schmalen Weg zu Fuß weiter. Dort angekommen ziehe ich die Schuhe aus und wate einmal durchs Wasser. Es ist eiskalt! Aber eine wunderbare Abkühlung an diesem herrlichen Sommertag.

Nach der kleinen Erfrischung geht es zurück Richtung Hotel, wo bereits das Abendessen wartet.

Kulinarik im Haubers Alpenresort

Die Kulinarik im Haubers lässt wirklich keine Wünsche offen und mir fällt dazu wirklich nur eins ein: YUMMY! Beim Abendessen kannst du aus drei verschiedenen Hauptgerichten wählen (Fleisch, Fisch, Veggie). Vorab gibt es noch ein Salatbuffet, eine Suppe (hier hast du ebenfalls zwei zur Auswahl), anschließend wird ein Sorbet serviert und nach dem Hauptgang folgt ein Dessert und das Käsebuffet.

Mein Highlight war jedoch das Bergfrühstück, welches einmal die Woche stattfindet. Wie der Name bereits verrät, findet das Frühstück auf einem Berg statt – hoch geht’s entweder zu Fuß oder mit Traktor und Heuwagen. Die Aussicht ist fantastisch und es gibt guten Kaffee, leckere Waffeln, Obstsalat und noch vieles mehr. Auch sonst bietet das Haubers Alpenresort noch viele weitere tolle Aktivitäten wie z.B. Yoga oder Waldbaden an!

Reise ins Allgäu buchen

Hast du jetzt Lust auf eine kleine Auszeit bei der Familie Hauber bekommen? Einfach mal abschalten und den ganzen Tag tun und lassen was du gerade möchtest?
Dann kannst du dein Zimmer ganz einfach hier buchen!

Zu dieser Reise wurde ich vom Haubers Alpenresort eingeladen. Ganz herzlichen Dank dafür! Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.

Mit von der Partie waren außerdem die folgenden Reisebloggerinnen und Reiseblogger:

Sabina von Whale of a Time
Franzi von Coconut Sports
Lisa & Christian von imprintmytravel
Biggi & Flo von phototravellers
Chizuru & Olli von woanderssein

Du willst immer auf dem neuesten Stand bleiben?
Dann folge meinem Reiseblog auf Facebook, Instagram, Pinterest und Twitter!

Dieser Reisebericht hat bislang noch keine Kommentare

Kommentiere diesen Reisebericht